Turniere
 
31.08.2019
Masters Snooker-Turnier
31.08 - 01.09.2019
Regelkundekurs durchgeführt von EBSRA-Class 1-Referee / Examinator
27.09 - 29.09.2019
Basel Open 2019
12.10 - 13.10.2019
Autumn Open 2019
Home  |   Lizenzwesen  |   Vorstand  |   Kontakt
Spieler-Nr.
Passwort
 
 
Swiss Snooker Cup Markus Menzi - Round Robin | 24.10.2012 02:42 Uhr | 2558x Gelesen

Bericht zur 1. Runde des SSC 2012, in Oerlikon, Zürich

Der Startschuss ist gefallen! Ein ausverkauftes Haus mit 16 Spielern, die den Snookersport lieben, sorgte für eine lockere und sehr gute Stimmung schon vor Turnierbeginn. Pünktlich um 19:00 Uhr standen alle am Turniertisch bereit, um sich ein letztes Mal kurz über die speziellen Regeln des 6-Reds aufklären zu lassen.
 
This is an example of a HTML caption with a link.
 
Die Gruppeneinteilung wurde bereits am Abend zuvor vom TK-Chef mittels Zufallsgenerator erstellt. Somit waren alle über ihre Gegner informiert und die Spieler konnten auf 5 Tischen loslegen. Jeder spielte 2 Frames gegen seine jeweiligen 3 Gruppengegner, um zwei Spieler pro Gruppe auszumachen, welche in die ¼-Finals einziehen durften.
 
In Gruppe 1 konnte sich Dennis Klaua vor Franz Stähli als Gruppensieger durchsetzen, da zwar beide gleich viele Siege hatten, Dennis aber die Direktbegegnung gegen Franz mit 2:0 für sich entschieden hatte. Auf der Strecke blieben Leo Beeler und Christian Heid.
 
Die ausgeglichendste Gruppe war die Zweite., Alle Spiele endeten mit 1:1! Somit musste das Break entscheiden, bei welchem Davood Naddaf im letzten Frame auf die letzte Schwarze (!) noch eine Clearance von 27 Punkten mit den Farben schaffte und sich damit als Gruppensieger um einen winzigen Breakpunkt vor Sinan Cetinkaya setzte. Etwas unglücklich für Stefan Schneider und Frederic Jankowski, die beide ohne Spielverlust trotzdem nicht weiterkamen und gemeinsam Gruppendritte wurden.
 
In Gruppe 3 fand Amit Patel zu spät zu seinem Spiel. Er verlor zwar die ersten beiden Begegnungen und bezwang anschliessend den Gruppenfavoriten Marvin Losi mit 2:0. Doch leider reichte ihm dieser Sieg nicht mehr und er wurde trotzdem nur Gruppenletzter. Besser machte es Rafael Giger, der 2 Siege und ein Unentschieden zu verbuchen wusste und die Gruppe auf dem obersten Platz beendete. Marvin Losi reichte ein Sieg und ein Unentschieden zur Finalrunden-Quali, obwohl er (noch) kein Break zu verzeichnen hatte. Harald Pfanner wurde Dritter.
 
Auch in Gruppe 4 gab es viele Unentschieden. Da Armin Rahmati dort als Einziger überhaupt Spielsiege verzeichnen konnte, wurde er somit auch Gruppenerster. Den Zweiten Rang konnte Thomas Pfanner für sich beanspruchen und sich ebenfalls über den Einzug ins Finaltableau freuen. Dem Favoriten der Gruppe 4, Oliver Wäfler, lief es nicht wie gewünscht, er wurde zusammen mit Pascal Seiler Gruppendritter.
 
Die 1/8-Finalpartien wurden kurz nach 22:00 Uhr gestartet, obwohl ein Spiel in der Gruppenphase 63 Min. dauerte und diverse anderen Partien etwas bremste. Im Schnitt aber dauerten die Partien knapp 30 Min.
Dennis Klaua hatte gegen Marvin Losi keine grossen Chancen, da Marvin nun den Turbo zu zünden begann und in gutem Tempo sein Spiel absolvierte.
Mehr Mühe hatte da schon Thomas Pfanner, der Davood Naddaf knapp mit 2:1 bezwang.
Die 6-Reds Regeln sind wie gesagt etwas anders als die ‚normalen’ Snookerregeln. Dies spürte Rafael Giger gegen Franz Stähli. Rafael führte im 2. Frame mit einem Snooker Vorsprung auf Pink, lochte Pink, aber unglücklicherweise auch Weiss. Da Franz NACH diesem Stoss keinen Snooker mehr benötigte, bekam er den Regeln entsprechend auch Ball in Hand auf dem ganzen Tisch, räumte ohne Probleme Pink und Schwarz vom Tisch und gewann dieses Match mit 2:0.
Auch Sinan Cetinkaya musste gegen Armin Rahmati hart kämpfen, bis er schliesslich mit einem 2:1 Sieg als Halbfinalist feststand.
Die erste Halbfinalpaarung zwischen Marvin und Thomas wurde von Marvin erneut im Eilzugstempo mit 2:0 entschieden.
Knapper war die Sache zwischen Franz und Sinan. Franz konnte sich am Ende aber mit 2:1 durchsetzen.
Somit konnte der Final zwischen Marvin und Franz kurz vor Zwölf gestartet werden. Keine Ahnung, was Marvin nach der Gruppenphase geändert hat. Er gewann Frame 1 zwar noch relativ knapp, zündete dann aber im zweiten Frame wieder eine seiner Raketen und gewann ihn mit einem schönen Break von 38, dem höchsten Break des Abends! Das gesamte Finale dauerte nur etwas mehr als 15 Minuten!
 
Das Turnier kam bei allen Spielern, die teilgenommen hatten, sehr gut an. Einziger Diskussionsstoff bot die harte Regelung, ohne Miss zu spielen und somit dem Gegner auch bei jedem Foul ‚Ball in Hand’ auf dem ganzen Tisch geben zu müssen. Aber genau dies beschleunigt auch das Spiel, was für Spieler wie Veranstalter sicher auch interessant ist, da dadurch mehr Frames gespielt werden können und man gegen mehr Spieler Frames bestreiten kann. Und schliesslich sind die Regeln ja für beide Spieler dieselben.
 
Wir haben uns sehr gefreut, dass wir die 1. Runde dieses Swiss-Snooker Cups im 6 Reds durchführen durften und schauen mit guten Emotionen auf die weiteren Runden. Soweit wir das beurteilen können, hatten alle Spieler grosse Freude an diesem neuen Turnier.
 
Weitere spannende Runden und viel Spass wünscht
 
Markus Menzi
Round-Robin Billards, Oerlikon
 
 
Anmerkung TK - Swiss Snooker
Das Gesamtranking des SSC 2012 findet ihr in der Rubrik Rangliste (Unterrubrik Swiss Snooker Cup). 
Die Spieler Oliver Wäfler, Frederic Jankowski, Stefan Schneider und Pascal Seiler erhalten alle die Wertung für Rang 9, da sich diese Spieler in den Gruppenresultaten (Untentschieden) gegenseitig aufheben und auch keine Höchstbreaks erzielen konnten.
 

Mehr zum Swiss Snooker Cup 2012
 
 
 
  Termin - Details

23.10.2012
SSC 2012 - Vorrunde 1 INT
- Dienstag   Vorrunde 4x 4er Gruppen  Glattbrugg   
- Dienstag   Final 8er K.O.  Glattbrugg     

 
 
News Kommentare 0 Kommentare
 
News-Kommentare mit Loginpflicht

Die Kommentarfunktion steht nur Spielern mit Login zur Verfügung. Andere Personen können ihre Rückmeldungen und Kommentare an das Sekretariat richten: sekretariat@snooker.ch

 
 
           
Diese Website wurde konzipiert für die neusten Browser-Techniken welche mit HTML, CSS und ASP arbeiten.
Eine Fehlerlose Anzeige kann ausschliesslich mit den aktuellsten Internet-Browsern welche kostenlos aktualisiert werden können.