Turniere
 
03.12 - 04.12.2022
SM 2022 - Liga A VF
17.12 - 18.12.2022
Christmas Open 2022
26.12.2022
5. Snooker One Day Open
07.01.2023
Vetroz Shoot Out
13.01 - 15.01.2023
New Year Open
Home  |   Lizenzwesen  |   Vorstand  |   Kontakt
Spieler-Nr.
Passwort
 
 
International Urs Freitag | 29.11.2022 12:31 Uhr | 331x Gelesen

IBSF-Weltmeisterschaften Türkei

Heute beginnen die Weltmeisterschaften von der IBSF für die Männer, Frauen und Senioren. Sie finden in der Türkei in Antalya statt und dauern bis zum 17. November.

 
Für die Schweiz spielen in diesem Jahr:
  • Alain Vergère    Männer
  • Risto Väyrynen Männer
  • Jonni Fulcher     Senioren
  • Daniel Meyer    Senioren 

 

Senioren

Jonni Fulcher qualifizierte sich für die letzten 16 an den Weltmeisterschaften wo er gegen den Iren Mark Tuite sehr knapp verlor. Daniel Meyer musste bereits nach den Gruppenspielen die Segel streichen! Somit gingen mit dem guten Resultat von Jonni Fulcher die Weltmeisterschaften versöhnlich zu Ende. Die Resultate von uns entsprachen den Erwartungen. Leider nehmen immer weniger Spieler und Länder an den Weltmeisterschaften teil. Die Insel war nur mit Wales vertreten. England, Nordirland und Schottland fehlten komplett. Von 47 Europäischen Verbänden waren nur 18 Anwesend, obwohl sie in Europa statt fanden. Damit werden die Amateur Weltmeisterschaften immer unwichtiger, was ich persönlich sehr schade finde.

Letzte 16

Jonni Fulcher - Mark Tuite (Irland) 2:4
101:0 / 43:76 / 38:46 / 14:82 / 50:19 / 55:62
Jonni startete sehr gut in den Match mit einem 69er Break und mit dem deutlichen Resultat von 101:0. Der Nächste gewann leider am Ende auf die Farben der Ire Mark Tuite. Es ging weiter sehr eng zu und her. Unglücklicherweise verlore Jonni den nächsten Frame auf Schwarz. Am Ende fehlte Jonni für den Decider sehr wenig, denn auch der letzte Frame ging an den Iren, nach einer respotteten Schwarz.

Letzte 32
Jonni Fulcher - Jukka Haapakoski (Finnland) 4:1
65:27 / 52:58 / 60:40 / 68:7 / 82:27
In einem hart umkämpften Match gewann Jonni verdient mit 4:1 und qualifizierte sich für den Achtelfinal.

Gruppe G
In einer sehr schwierigen Gruppe verlor Daniel alle Spiele und wurde damit letzter in der Gruppe. Einzig gegen den Belgier konnte er zwei Frames gewinnen. Es wäre sicherlich in dem einen oder anderen Frame etwas mehr möglich gewesen, aber realistisch war ein Platz unter den ersten zwei in dieser Gruppe sehr unwahrscheinlich.

Daniel Meyer - Manan Chandra (Indien) 1:86 / 29:47 / 46:53
Daniel Meyer - Enkhtuvshin Bat-Ochir (Mongolei) 46:58 / 34:68 / 45:69
Daniel Meyer - Dudi Eliau (Israel) 4:65 / 21:81 / 28:62
Daniel Meyer - Peter Bullen (Belgien) 16:100 / 81:41 / 10:68 / 60:41 / 16:58

Gruppe H
Jonni qualifizierte sich souverän als Gruppenzweiter für die KO-Phase. Er gewann alle seine Matches mit 3:0. Nur gegen den ehemaligen Maintour Spieler und Amateurweltmeister aus Thailand Noppadon Noppachorn verlor klar mit 3:0.

Jonni Fulcher - Bernhard Wallner (Österreich) 57:20 / 70:0 / 60:5 70er Break von Jonni im zweiten Frame
Jonni Fulcher - Eissa Alhendi (Saudi Arabien) 94:22 / 71:35 / 73:25 51er Break von Jonni im ersten Frame
Jonni Fulcher - Achmed Elfokiery (Ägypten) 95:27 / 66:63 / 47:33
Jonni Fulcher - Noppadon Noppachorn (Thaliand) 21:104 / 26:100 / 22:72


Bilderserie 1 - Fulcher & Meyer

   

   

   

   

 

Risto Väyrynen und Alain Vergère scheitern beide bereits in der Gruppenphase mussten sich je mit dem 3. Platz zufrieden geben.

Gruppe Y mit Alain Vergère

Auch in diesem Jahr war für Alain wenig zu holen. Er startete erfolgreich in diese Weltmeisterschaften und gewann seinen ersten Match gegen den Rumänen Tudor Chitu mit 3:2. Nach dem er mit 0:2 hinten lag, konnte er den Match noch drehen und die darauf folgenden 3 Frames gewinnen. Leider war es das mit dem Gewinnen. Alain verlor den darauf folgenden Match, am Ende deutlich, gegen den Amerikaner Ajeya Prabhakar mit 1:3. Der Match war sehr umkämpft und im letzten Frame auf Schwarz vieleicht auch etwas unglücklich. Somit war schon nach der zweiten Begegnung klar, dass die Qualifikation für die KO-Phase sehr schwierig wird. Er müsste den stärksten Spieler der Gruppe, Shachar Ruberg aus Israel, mit 3:0 schlagen um sich doch noch den zweiten Platz in der Gruppe zu sichern. Alain verlor heute Nachmittag gegen den starken Israeli mit 0:3. Im ersten Frame waren es am Ende die Farben, im zweiten Frame war es Pink und der Dritte wurde zur eindeutigen Angelegenheit mit 7:67. Somit sind die Weltmeisterschaften bereits wieder vorbei für Alain.

Gruppe F mit Risto Väyrynen

Risto erging es genau gleich wie Alain und konnte nur einen Match gewinnen. Damit war auch für Ihn nach den Gruppenspielen die Weltmeisterschaft bereits wieder vorbei. Entscheidend war für Risto, das erste Gruppenspiel gegen den Quatarer Ali Alobaidli, den er mit 0:3 verloren. Die Frames waren alle hart umkämpft, aber immer mit dem glücklicheren Ende für Ali Alobaidli. Somit war jetzt schon klar, dass er gegen den Schweden Nils Ritenius Manjer möglichst klar gewinnen muss und dass wahrscheinlich nur ein Sieg über den stärksten Spieler der Gruppe, Habib Sabah aus Bahrain, die Qualifikation für die KO-Phase möglich ist. Risto erfüllte seine Pflicht und gewann sein nächstes Spiel gegen den Schweden NIls Ritenius Manjer mit 3:0. Die Frames waren, wie schon im ersten Spiel, alle sehr knapp, aber diesmal konnte Risto alle für sich entscheiden. Im letzten Gruppenspiel war dann wenig zu holen. Habib Sabah war einfach zu stark. Vielleicht wäre mit dem Gewinn des ersten Frames noch etwas möglich gewesen, der auf die Farben verloren ging, aber ab dann, ging es nur noch in eine Richtung.

Alle Informationen findet Ihr unter:
oder auf der Homepage von der IBSF
Einen Livestream gibt es nur auf 2 Tischen.
 
Seit heute ist auch der Spielplan bekannt:
 
 
Bilderserie 2 - Vergère & Väyrynen 

 

 

 

 

 
 
           
Diese Website wurde konzipiert für die neusten Browser-Techniken welche mit HTML, CSS und ASP arbeiten.
Eine Fehlerlose Anzeige kann ausschliesslich mit den aktuellsten Internet-Browsern welche kostenlos aktualisiert werden können.
 
 
SM Finalspiele 2022
 
Plakat
 
CS Finals 2022
 
Placat