Turniere
 
29.05.2021
Vetroz Open
30.05.2021
SM 2021 – QT Jugend – R1
Home  |   Lizenzwesen  |   Vorstand  |   Kontakt
Spieler-Nr.
Passwort
 
 
International Erich Salzmann | 13.04.2021 19:52 Uhr | 201x Gelesen

Ursenbacher am Judgement Day

Der einzige Schweizer Snookerprofi, Alexander Ursenbacher, ist nur einen Sieg von der zweiten Qualifikation für die WM-Endrunde entfernt. Am alles entscheidenden sogenannten Judgement Day (dem Tag des Gerichts) trifft er auf den Engländer Ali Carter.

Letztes Jahr sorgte Alexander Ursenbacher für Schweizer Sportgeschichte. Zum ersten Mal überhaupt qualifizierte sich ein deutschsprachiger Snookerspieler für die WM-Endrunde. Dort zog er zwar dann gegen Barry Hawkins klar den Kürzeren, aber das tut seiner Leistung keinen Abbruch.

Im Lauf der folgenden Saison erkämpfte sich der Schweizer einige Siege, unter anderem seinen zweiten Triumph gegen Ronnie O'Sullivan. Damit rückte er in der Weltrangliste (2 Jahre) auf den Platz 55 vor. So gut war er noch nie klassiert. Auf der Einjahresliste liegt er sogar auf Platz 41. Nun möchte er natürlich erneut die WM-Endrunde erreichen und womöglich noch weiter kommen als letztes Jahr.

Aufgrund seiner Klassierung musste Ursenbacher erst in der zweiten Qualifikationsrunde ins Geschehen eingreifen. Dort traf er auf seinen deutschen Kollegen Lukas Kleckers. Unter anderem dank einem 139-er Break gewann der Schweizer klar mit 6:2. Die 134-er Clearance von Kleckers im siebten Frame kam zu spät und Ursenbacher machte im achten Frame den Sack zu.

In Runde 3 traf Ursenbacher dann auf den Engländer Martin O'Donnell, einen excellenten Safety-Player und somit eine richtig harte Nuss. Der Schweizer zog aber schon bald davon und führte zwischenzeitlich mit 5:1, benötigte also nur noch einen einzigen Frame. Wie so oft beim Snooker, wollte und wollte die greifbar nahe Ziellinie nicht näher rücken. In Frame 9 führte O'Donnell klar, aber Ursenbacher kämpfte sich zurück und es fehlte nur ganz wenig zum Sieg. Der Engländer rettete sich aber doch noch in den 10. Frame. Weil die Zeit weit fortgeschritten war, wurde der Match unterbrochen, damit die für den Abend angesagten Partien beginnen konnten. Erst als die erste abendliche Partie fertig war, und so ein Tisch frei wurde, konnten die zwei Kontrahenten ihren Kampf fortsetzen.

Es kam wie es kommen musste: O'Donnell glich zum 5:5 aus und der Decider musste darüber entscheiden, wer eine Runde weiterkommt. Ursenbacher konnte ihn mit 67:2 für sich entscheiden und sich damit den Platz in Runde 4 sichern.

Am Mittwoch, den 14. April, wird er gegen den Engländer Ali Carter um den Einzug ins Hauptturnier kämpfen. Der "Captain", wie Carter mit Spitznamen heisst, ist zweimaliger WM-Finalist und aktuell die Weltnummer 23. Die Favoritenrolle geht daher an ihn. Aber wenn Ursenbacher so spielt wie bisher, hat er durchaus realistische Chancen, zum zweiten Mal ins Crucible, das "Theatre of Dreams" einzuziehen.
Der Match beginnt um 12 Uhr. Die zweite Session startet dann um 18 Uhr.
Informationen zu TV-Übertragungen hier:
https://wst.tv/judgement-day-to-be-broadcast-on-facebook-live-and-youtube/

 

 
 
           
Diese Website wurde konzipiert für die neusten Browser-Techniken welche mit HTML, CSS und ASP arbeiten.
Eine Fehlerlose Anzeige kann ausschliesslich mit den aktuellsten Internet-Browsern welche kostenlos aktualisiert werden können.