Turniere
 
11.07.2020
1. Snooker-Jugendturnier 2020
19.07.2020
Open de Snooker – pour le plaisir
08.08.2020
Six Red Trophy 2020
26.09.2020
Six Red Trophy 2020
03.10 - 04.10.2020
Autumn Open 2020
17.10 - 18.10.2020
Snooker Staufen-Open 2020
31.10.2020
Six Red Trophy 2020 - Final
Home  |   Lizenzwesen  |   Vorstand  |   Kontakt
Spieler-Nr.
Passwort
 
 
Turnierberichte Erich Salzmann, Dani Grütter | 16.02.2020 14:55 Uhr | 736x Gelesen

QT-Runde 1: Erfolge für Neue und Junge

Während sich in der Liga A die 5 Aufsteiger erstmals mit den 7 Etablierten massen, gab es in der Liga B in der ersten QT-Runde der Saison gleich drei neue Tagessieger, darunter zwei Junioren.

Liga A - Unterentfelden


Alain Vergére erzielte das Tageshöchstbreak mit 134 Punkten

Zusammenfassung Liga A:
In der ersten Runde der Liga A hielten sich gleich drei Spieler schadlos. Neben den etablierten Kevin Wegmann und Stefan Schneider gewann auch der aufgestiegene Risto Väyrynen beide Matches, einen davon sogar mit 8:0. Dazu erzielte er ein 77-er Break und vier weitere mit 50+ Punkten. Damit übernahm er auch gleich die Führung in der Tabelle.
Thomas Grendelmeier konnte als Aufsteiger am ersten QT in der Liga A ebenfalls einen Sieg verbuchen, gegen Urs Freitag, zog aber gegen Kevin Wegmann den Kürzeren. Die zwei weiteren Neulinge, Neff Chatthong und Nirek Kaltenboren mussten noch Lehrgeld bezahlen, zeigten aber mit Höchstbreaks von 60 bzw. 54, dass sie durchaus auch in der Liga A eine Chance haben.
Jonni Fulcher und Alain Vergère trennten sich 4:4 unentschieden. In seinem Match gegen Neff erzielte Alain mit 134 Punkten das höchste Break des Tages. Insgesamt verzeichnete er 5 weitere 50+ Breaks.
Aufgrund der sehr kurzfristigen Nachnominierung von Umar Ali Shaik für die Liga A wird dieser seine zwei Matches zu einem späteren Zeitpunkt nachholen. Bis dahin ist die Rangliste nur beschränkt aussagekräftig.


Turnierbericht zur Liga A, von Dani Grütter - Unterentfelden

Die Saison 2020 konnte in Unterentfelden pünktlich um 10 Uhr gestartet werden.

Morgenrunde:

In der Partie Neff gegen Vergère, holte sich Neff das erste Frame mit einem 46er Break. Danach war Sendepause bei Neff und es spielte nur noch Vergère. Im zweiten Frame beim Stande von 95:0 verschoss Vergère die zweitletzte Rote, was ihn sichtlich nervte. Im vierten Umgang machte er es dann viel besser, und sicherte sich mit einem wunderschönen herausgespielten Break von 134 den Frame. Endresultat: 7:1. In der Partie Schneider gegen Kaltenborn war der Aufsteiger zu Beginn richtiggehend kalt und Schneider ging gleich mit 3:0 in Führung. Frames 4 und 6 holte sich Kaltenborn. Schneider gewann mit 6:2. Ein spezielles Bild spiegelt sich auf dem Matchprotokoll in der Partie Väyrynen gegen Freitag. Ohne ein Break über 20, holte sich Freitag trotzdem zwei Frames, verlor aber gegen acht hohe Breaks von Väyrynen am Schluss mit 2:6. Ähnliches Bild auch in der Partie Wegmann gegen Grendelmeier. Drei Breaks des Aufsteigers gegen sieben Breaks von Wegmann und damit ein klarer 7:1 Sieg für Wegmann. Die Partie Cetinkaya gegen Sivasubramaniam hingegen sah nur ein einziges Break von 31 Punkten durch Cetinkaya. Sivasubramaniam gewann die Partie ohne Breaks mit 5:3.

Nachmittagsrunde:

Das grosse Duell zwischen Fulcher und Vergère endete mit einem Unentschieden. Fulcher legte immer zwei Frames vor, aber Vergère konnte jedes Mal ausgleichen. Starke Leistung von beiden Teilnehmern. Wegmann liess Kaltenborn nicht viele Chancen, spielte eine Klasse besser und gewann verdient mit 7:1. Eine klare Sache war auch die Partie zwischen Väyrynen und Sivasubramaniam. 10 Breaks von Väyrynen gegen 0 Breaks von Sivasubramaniam und damit ein klarer 8:0 Sieg. Neff erzielte im ersten Frame gleich ein 60-er Break und ging gegen Schneider mit 1:0 in Führung. Danach übernahm Schneider die Hauptrolle, mit Breaks von 55,70 und noch weiteren gewann er letztendlich klar mit 7:1. Im Spiel Grendelmeier gegen Freitag, gewann der Aufsteiger mit 5:3. Grendelmeier konnte endlich die Trainingsbemühungen in goldene Münze umwandeln, sowie ein neues Höchstbreak von 72 Punkten erzielen.

Herzlichen Dank allen Spielern für ein erfolgreichen Snookernachmittag. Euer Turnierleiter Dani.

 

Liga B - Sion, Döttingen, Bremgarten

Sion
Nach der Vorrunde belegten Paul-Alain Wenger und Stéphane Perret in der einen und Filipe Cardoso und Matthias Prisi in der anderen Gruppe die Halbfinal-Plätze. In beiden Halbfinals siegten die Gäste gegen die Einheimischen. Filipe Cardoso aus Martigny bezwang Stéphane Perret und Matthias Prisi aus Heimenschwand siegte gegen Paul-Alain Wenger. Der Unterwalliser behielt im Final die Oberhand gegen den Berner, nicht zuletzt auch dank je einem Break in beiden Frames.


Döttingen
In einem kleinen Teilnehmerfeld mit 7 Spielern (2 Gruppen) bezwangen Sener Karakurum und Jürg Alder nicht nur Mr. Walk Over, sondern auch Markus Berliat, und kämpften daher im letzten Match der Vorrunde um die Plätze 1 und 2. Nach zwei eher ausgeglichenen Frames konnte Jürg im Decider nicht mehr mit Sener mithalten und musste sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben.
In der anderen Gruppe startete der Junioren-Schweizermeister Dan Salzmann denkbar schlecht und verlor gegen Ralf Schmider deutlich. Ivar Furrer verzeichnete im ersten Frame gegen Erich Salzmann mit einem 40-er Break sein neues Höchstbreak, welches auch gleich das höchste des Tages blieb. Im zweiten Frame glich Erich aus. Der Decider lief auf die letzten Farben hinaus. Erich konnte Blau, und Pink lochen. Schwarz mit dem Hilfsqueue lag eigentlich nicht schwierig, aber die Nerven verhinderten, den Sack zuzumachen. Kurz darauf ein dramatisches Ende: Der ultimative Fehler. Statt Schwarz versenkte Erich den Spielball.
Mittlerweile war Dan erwacht, und er konnte, wenn auch zuweilen mit etwas glücklicher Nachhilfe der Bälle, gegen Ivar einen 2:0 Sieg verbuchen. Erich schien sich von dem Missgeschick im ersten Match erholt zu haben, bot Ralf Paroli, musste den ersten Frame aber zuletzt auf Schwarz doch noch abgeben. Den zweiten Frame gewann Ralf deutlicher.
Mit seinem dritten Sieg, gegen Ivar, sicherte sich Ralf den Gruppensieg, während Dan gegen seinen Vater Erich mit 2:0 gewann und als Zweiter in das Halbfinale einzog.
Ralf konnte im ersten Halbfinale gegen Jürg in Führung gehen. Dieser konnte den zweiten Frame für sich entscheiden und den Decider erzwingen, welchen er dann ebenfalls für sich entschied.
Dan spielte einen sehr soliden Halbfinal, wenn auch ohne grössere Breaks. Einzig, als er bei einem langen Lochversuch unabsichtlich den Pulk öffnete, schien der erste Frame in Richtung Sener zu kippen. Dieser blieb aber bei einem Break von 27 Punkten stecken und sah seinen Vorsprung schnell wieder schwinden, so dass er bereits vor dem Spiel auf die Endfarben aufgab. Auch im zweiten Frame spielte Dan  solide und zog mit 2:0 in den Final ein.
Beide Frames im Finalspiel waren umkämpft, und beide Frames wurden erst auf Schwarz entschieden, wobei jeweils Dan das bessere Ende für sich behielt. In seiner zweiten Saison in der B-Liga holte er sich damit seinen ersten Sieg.

Bremgarten
In Bremgarten tat es ihm mit Lee Sharman ein weiterer Junior in seiner zweiten Saison in der Liga B gleich. Die Herausforderung war in den zwei Sechsergruppen noch etwas größer. Lee führte seine Gruppe nach der Vorrunde mit 5 Siegen aus 5 Spielen, bei nur einem Frameverlust klar an.
Die andere Gruppe war derart ausgeglichen, dass am Ende gleich 5 von 6 Spielern je drei Siege verbucht hatten. Differenz und Anzahl gewonnene Frames entschieden über die Plätze 1 bis 5.
Am Ende des Tages bestritten Lee Sharman und Simon Kälin den Final. Lee, welcher den ganzen Tag über nur ein einziges Frame verloren hatte, gewann auch den Final deutlich.

Herzlichen Dank allen Turnierleitern für die Durchführung der ersten QT-Runde.

  Termin - Details

08.02.2020
SM 2020 – QT-A – R1 ALL
- Samstag 10:00 Uhr LIGA (Doppel Runde)  Unterentfelden     

 
 
           
Diese Website wurde konzipiert für die neusten Browser-Techniken welche mit HTML, CSS und ASP arbeiten.
Eine Fehlerlose Anzeige kann ausschliesslich mit den aktuellsten Internet-Browsern welche kostenlos aktualisiert werden können.