Turniere
 
24.03.2018
Spring Open 2018
Home  |   Lizenzwesen  |   Vorstand  |   Kontakt
Spieler-Nr.
Passwort
 
 
Turnierberichte Franz Stähli - SPC Brunnmatt Bern | 12.02.2013 22:20 Uhr | 2948x Gelesen

1. Berner Snooker Stadtmeisterschaften

Der 1.Sieger des Berner Snooker Stadtmeisterschaften heisst Johnny Fulcher. Er besiegte den Deutschen Peter Wagner in einem spannenden Finale nach einem 0:2 Rückstand mit 3:2. Die ersten beiden Frames sicherte sich Wagner auf die letzte schwarze Kugel. Doch danach gelang  Fulcher mit zwei 50er Break den Ausgleich. Den Entscheidungsframe gewann schliesslich Fulcher mit zwei kleinen Breaks und sicherte sich so den Turniersieg.

Weitere Fotogalerie mit 72 Bildern vom Finaltag....

Ab Freitagabend wurde in der Berner Billardhalle Brunnmatt, in sechser Gruppen die 24 Qualifikanten für das Finale vom Sonntag gesucht. Schon als erster musste einer der Favoriten an den Start. Johnny Fulcher konnte sich in der  Gruppe 1, trotz eines Framesverlustes, klar durchsetzen. In der Gruppe 2 gab es schon zwei kleine Überraschungen. Der Favorit aus dem Aargau, Stefan Schneider, verlor den Entscheidungsmatch gegen Franz Stähli 2:0 und Roland Bürki wurde Dritter.

Am Samstag Morgen ging es schon ab 9.00 Uhr um die nächsten Entscheidungen. Viele Matches waren eng und umkämpft, was auch die Turnierleitung zu spüren bekam. Der Zeitplan konnte nicht wie erhofft eingehalten werden. In der Gruppe 3 sicherte sich Urs Freitag den 1. Platz vor Nam Tiketsang und Olivier Wäfler.

In der Gruppe 4 war es dann der junge Zürcher Kevin Wegmann, der sich mit Zittern den 1.Platz erkämpfte. Mit Hilfe seines 50er Breaks verwies er sein Gegenüber, Fredric Jankowski, auf Rang 2. Der 3.Platz ging an Christian Heid.

In der Gruppe 5 gab es schon einmal ein Duell zweier Turnier-Favoriten!  Nämlich musste Tom Zimmermann gegen Peter Wagner aus Deutschland ran. Zimmermann konnte Wagner 2:0 besiegen und stand somit als Gruppensieger fest. Der 3. Platz ging an Martin Hasler.

In der Gruppe 6 war es Mohan Sivasubramanian der sich ohne Frameverlust klar an die Spitze setzte vor Christian Negrepontis und Jürg Alder.

Die Abendgruppen 7 und 8 durften dann auch noch mit Verspätung an den Tisch. Murat Ayas spielte in seinem zweiten Spiel gleich ein 75er Break und zeigte seine Ambitionen auf den Turniersieg. Dazu qualifizierten sich Tomas Faoro und zur grossen Freude Claudia Weber für den Sonntag. Weiter waren es noch Sinan Cetinskaya, Tiziano Guerra und Naddaf Davood welche die Finalrunde erreichten.

Somit war das Finaltableau komplett und es durfte am Sonntag im K.O.System die Sieger ermittelt werden. In der ersten Runde spielten die Gruppen 2. und 3. Gegeneinander, vorauf sie dann auf die Gruppensieger trafen. Die einzige Überraschung war schliesslich die Niederlage von Hasler gegen Tiketsang, sonst setzten sich die Favoriten klar durch.

 

In der zweiten Runde wurde es dann für die Turnierfavoriten sehr knapp. Johnny Fulcher hatte viel Mühe gegen Stefan Schneider und gewann knapp mit 2:1. Auch Ayas, Wegmann, Freitag und Faoro mussten mehr kämpfen als ihnen lieb war. Das Los wollte es, dass Wagner und Zimmermann sich auch schon wieder früher trafen als erhofft. Dieses Mal war es an Peter Wagner der sich auch dank eines 48er Break im 2. Frame mit 2:0 durchsetzte. Sivasubramanian und Stähli siegten je mit 2:0.

Die ersten beiden Viertelfinals waren dann eine klare Sache für Wagner und Ayas. Beide siegten 3:0. Fulcher spielte gegen Stähli mit Breaks von 78,73,42 gross auf und gewann 3:1. Am spannendsten war jedoch die Partie von Faoro gegen Sivasubramanian. Nach einer 2:0 Führung von Faoro, gelang es Mohan doch noch die Partie zu drehen und mit 3:2 zu gewinnen.

Die Halbfinals waren dann zwei ganz verschiedene Matches. Fulcher setzte ein neues höchstes Break mit 97 Punkten und liess noch eine 86 folgen. Er liess Sivasubramanian keine Chance und war als erster Finalist bekannt. Ayas gegen Wagner war dann die erwartete enge Partie. Ayas gewann das erste Frame auf Schwarz mit einer 49er Clerance. Wagner glich aus, aber verlor gleich das nächste Frame wieder. Das 50er Break von Wagner in Frame 4 gab im das Selbstvertrauen wieder, um im nervenaufreibenden Entscheidungsframe Ayas zu besiegen.

Somit war das Finale bekannt. Es war Johnny Fulcher gegen den Deutschen Peter Wagner.
Die ersten beiden Frames dominierte Fulcher, verlor sie aber auf die letzte schwarze Kugel. Somit war Wagner nur noch einen Frame vom Sieg entfernt. Doch Fulcher liess sich nicht beirren und holte sich die beiden nächsten Frames mit Breaks von 51 und 49 zurück. Im letzten Frame vom Tag ging es somit um den Turniersieg. Schliesslich war es Johnny Fulcher der Wagner nicht an den Tisch lassen wollte und mit guten Safes und einem 41er Break den Match und den Titel gewann.

Somit war die 1. Offene Berner Snooker Stadtmeisterschaft entschieden und der Favorit aus England konnte sich doch noch durchsetzen. Gratulation auch an Peter Wagner zu seiner Leistung.

Herzlichen Dank an alle Spieler und an die beiden Schiedsrichter Daniel Holliger und Marc Stauffiger, sowie an die Turnierleiter Thomas Beutler und Murat Ayas. Auch ein grosser Dank geht an Reinu Jungo und Roman Domke von der Billardhalle Brunnmatt sowie an alle Helfer und Sponsoren.

 

 

  Termin - Details

08.02.2013   bis   10.02.2013
1. Berner Stadtmeisterschaft INT
- Freitag   Quali 1  Bern   
- Samstag   Quali 2  Bern   
- Samstag   Quali 3  Bern   
- Samstag   Quali 4  Bern   
- Sonntag   24er Hauptrunde  Bern     

 
 
News Kommentare 2 Kommentare
 
News-Kommentare mit Loginpflicht

Liebe Snooker Spieler. Aufgrund mehrfacher anonymer Kommentaren mit Inhalten unter der Gürtellinie haben wir uns dazu entschlossen die anonyme Kommentarveröffentlichung zu unterbinden.

Wir werden keinesfalls jeden Newskommentar kontrollieren, oder die Freiheit der User einschränken wollen. Wir können aber nicht zulassen das auf der offiziellen Verbandshomepage so miteinander umgegangen wird.

Für Fragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung. Danke für euer Verständnis

 
 
Jonni 13.02.2013 14:08 Uhr
Thanks for a great tournament Franz. Good quality tables and well organised with a friendly atmosphere. I would like to dedicate my win to Oscar Medella of who's death I only learnt during the weekend. It came as a great shock to me.
 
 
Claudä 10.02.2013 21:18 Uhr
Franz wet dr noh mau Merci sägä für dini Organisation u Administration
 
        
Diese Website wurde konzipiert für die neusten Browser-Techniken welche mit HTML, CSS und ASP arbeiten.
Eine Fehlerlose Anzeige kann ausschliesslich mit den aktuellsten Internet-Browsern welche kostenlos aktualisiert werden können.