Turniere
 
01.07.2017
Oscis Memorial 2017
26.08 - 27.08.2017
Regelkundekurs (EBSRA-Class1-Referee)
Home  |   Lizenzwesen  |   Vorstand  |   Kontakt
Spieler-Nr.
Passwort
 
 
International M.Weibel und P.Nydegger | 04.12.2012 11:48 Uhr | 3791x Gelesen

Hervorragende Schweizer WM Ergebnisse!

Die diesjährige Amateur WM der Damen, Herren und Masters (Senioren) fand vom 24.11. - 02.12.2012 in der bulgarischen Hauptstadt Sofia statt. Das Schweizer Team reiste mit insgesamt 5 Snooker-Sportlern an, mit dem Ziel die guten Resultate auf internationaler Bühne der vergangenen Monate zu bestätigen oder gar zu  toppen.

Besonders grosse Hoffnungen ruhten auf dem jungen, erst 16 Jährigen Talent Alexander Ursenbacher. Der Basler welcher nun seine Schule abgeschlossen hat, will seine Zukunft auf den Snooker Sport ausrichten. In Bulgarien bekam Ursenbacher somit die Chance sein enormes Talent zu präsentieren.

Dieser Bericht im PDF - Format
 

 

 

Die Vorrunden

Bereits nach den Gruppenspielen durfte man im Herrenfeld, in welchem auch der Wahlzürcher Darren Paris mitkämpfte, auf grosse Resultate hoffen. Ursenbacher gewann die Gruppe M mit 3 Siegen aus 4 Spielen und einer Bilanz von +6 Frames. Im letzten Gruppenspiel schoss der Basler gar noch das zu diesem Zeitpunkt höchste Turnier-Break mit 135 Punkten in Serie. Dieses Break sollte am Schluss des Turniers auf Rang 2 stehen! Nur gerade der frischgebackene Vize-Amateur-Weltmeister Gary Wilson konnte dieses Break knacken. Er schoss im Halbfinal 137. Ein hervorragendes Ergebnis für Alexander Ursenbacher.

Für Darren Paris in Gruppe G fing die Gruppenphase mit zwei 4-0 Siegen sehr vielversprechend an. In Folge musste er sich aber zweimal knapp mit 3-4 geschlagen geben. Die Bilanz von 2 Siegen und +6 Framebilanz brachte dem Zürcher am Schluss der etwas ärgerliche Rang 3 und somit die Qualifikation für die Top 62.

Bei den Masters Wettbewerben erfreuten sich die Schweizer über einen weiteren Top Spieler. Marcel Müller reichte es mit zwei Siegen knapp mit dem 3. Rang in Gruppe A für die Top 32. Der SC Indian - Spieler aus dem Kanton Aargau hatte zudem mit Grippe zu kämpfen, qualifizierte sich aber dennoch.

Marc Weibel vermochte die Gruppenphase bei den Masters leider nicht zu überstehen. Er fand entweder nicht zu seinem Spiel, oder der Klassenunterschied zu seinen Gegnern war einfach zu gross. Aus 4 Spielen brachte der Aargauer eine Bilanz von 2-12 (-10) Frames mit nach Hause. Genauso erging es auch der Ostschweizerin Claudia Weber bei den Damen. Mit 4-12 (-8) Frames konnte sie aber einmal mehr wertvolle Erfahrungen aus den 10 Tagen Snooker WM ziehen. Die Statistiken von Weibel und Weber unterstreichen aber auch das überaus hohe Spielniveau über alle Kategorien an dieser WM.

Bei den Damen überzeugt derzeit aber nur eine Spielerin. Es ist die Belgierin Wendy Jans. Die 29. Jährige welche sich vor ein paar Jahren fast vollkommen vom Internationalen Poolbillard Geschehen zurückgezogen hat, dominierte diese Snooker WM nach Belieben. Jans gewann die Gruppenphase ohne Frameverlust und musste nur gerade im 1/4el Final und Final je einen Frame hergeben. Mit 14 Breaks über 30 Punkte - das höchste mit 97 Punkten - rundete Sie Ihre makellose Bilanz perfekt ab!

Paris, Ursenbacher und Müller in den Finals-Tableaus

Für die 3 Spieler Darren Paris, Alexander Ursenbacher und Marcel Müller ging das WM Abenteuer also weiter in den Final-Tableaus. Schwierigster Stand hatte dabei Marcel Müller. Er musste aufgrund seines 3. Gruppenranges gegen einen Gruppensieger antreten. Was das auf diesem hohen Spielniveau zu bedeuten hatte war relativ einfach auszurechnen. Mit Steve Judd bekam er es schliesslich mit einem Top Crack zu tun. Der Engländer Judd liess Müller nur gerade in Frame Nummer 3 Chancen, gewann aber auch diesen mit 41-65. Die 0-4 Niederlage gegen Judd war aber bestimmt keine Schmach für Marcel Müller. Kämpfte er sich doch in seiner Kategorie in die Top 32 der Welt und beendete das Turnier auf dem hervorragenden 17. Rang! Herzliche Gratulation ins Aargau!

Weltmeister bei den Masters wurde Darren Morgen aus Wales. Den Resultaten zufolge ist auch ihm kein Kraut gewachsen bei den Senioren. Mit einer Bilanz von 31-2 Frames und 25 Serien über 40 Punkten über das gesamte Turnier, kamen am Titelgewinn für Darren Morgen nie Zweifel auf.

Bei der Hauptkategorie Herren sprach der dritte Gruppenrang von Paris leider auch gegen Ihn. Er bekam es somit wie auch Müller mit einem Gruppensieger zu tun. Mit dem Araber Mohamed Al. Joaker meinte es das Los aber relativ gut mit dem Zürcher. Leider fand Paris aber in diesem erstrunden Match der Top 62 nicht zu seinem Spiel. Obwohl er seinem Gegner stets an den Fersen klebte und auch Frame Nummer 6 zum 3-3 hätte gewinnen können reichte es nicht zum Sieg. Darren Paris verlor schliesslich mit 2-4 Frames und musste sich mit dem 33. Schlussrang begnügen. Ein toller Rang für die Schweiz aber dennoch ärgerlich für den Zürcher, wäre für den Ex-Profi mit ein bisschen mehr Wettkampf-Glück mehr drin gelegen.

Es blieb nun ja noch ein Spieler für die Schweizer Delegation. Mit Alexander Ursenbacher stellt die Schweiz den ersten Spieler in der Schweizer Snookergeschichte welcher es mit den wirklich grossen aufnehmen kann. Der Basler ist zudem mit 16 Jahren sehr jung und bringt ein Talent mit, wie kaum einer in seinem Alter. Dies liess er schliesslich auch mehrere Male im Hauptfeld aufblitzen. Nach seinem 135er Höchstbreak in den Gruppenspielen war der Junge top motiviert sich mit weiteren Leistungen zu toppen.
Nach dem etwas Mühevollen Start ins Top 64 Match kämpfte Ursenbacher den Polen Adam Stefanów mit 4-3 nieder. 0-90, 75-1, 86-17, 112-1, 1-106, 15-84 und 73-47 waren die Frameergebnisse dieses ausgeglichenen Kampfmatches. Der Höhepunkt stellte das 112er Break zum 3-1 dar. Leider zollte der Pole seinem Gegner nicht sehr viel Respekt in dem er nach Spielschluss die Pinkige Kugel auf den Nebentisch knallte. Er liess seinem verständlichen Frust den freien Lauf.

Ursenbachers Wettkampf ging somit in den Top 32 weiter! Mit Darryl Hill bekam es Ursenbacher mit einem ebenfalls 16 Jährigen aus Isle of Man zu tun. Für all jene welche mit dem Begriff Isle of Man wenig anfangen können, es handelt sich hier um eine kleine Insel in der Irischen See. Das Land ist zwar der Britischen Krone unterstellt ist aber unabhängig und nicht mit in der EU. Aber zurück zum Match: Ursenbacher musste Hill zwar 1-2 davon ziehen lassen, konnte das Heft danach aber übernehmen und zeigte erneut was in Ihm steckt. Mit 5-2 liess der Basler nie Zweifel aufkommen am Sieg und dem Einzug in die Top 16. Dennoch war es Darryl Hill welcher in diesem Match mit 82 Punkten in Serie das Höchste Break realisierte.

In den Top 16 wartete nun der Thailänder Noppon Saengkham auf Ursenbacher. Es war halt auch dieses eine berühmte Match wo Ursenbacher einfach nicht auf Touren kam. Der Basler versuchte alles um seine Chancen zu nutzen und dem starken Gegner Paroli zu bieten, doch die Potts wollten nicht mehr wie zuvor. Die Müdigkeit kam zum Vorschein und die Tatsache das es der ersten Tag war an dem die Spieler zwei Matches bestreiten mussten, machte die Aufgabe auch nicht leichter. Der Thailänder kam bedeutend besser zu Rande mit den Gegebenheiten und nutze seine Chancen rigoros zum 5-0 Sieg über Alexander Ursenbacher. Die Höhe des Resultats wiederspiegelte aber keineswegs das Match oder die Gesamtleistung von Ursenbacher, war er doch auch in dem letzten Match stets am Thailänder dran, konnte aber einfach nicht verwerten.

Die Schlussbilanz von Ursenbacher an diesen Amateur Weltmeisterschaften 2012 ist überwältigend! Er wurde Gruppensieger, konnte zwei Hauptfeld Matches für sich entscheiden und schoss mit 135 das zweithöchste Break des Turniers! Unter dem Strich bleibt somit Rang 9. Eine noch nie da gewesene Leistung für die Schweiz an einer Amateur Herren Weltmeisterschaft. Es bleibt zu hoffen dass Ursenbacher seinen Weg genau so weiter gehen kann. Wer weiss, sollte er seine Träume verwirklichen können, und weitere Schweizer Snooker Geschichte schreiben indem er eines Tages die Main Tour mit den Top Profis bestreitet. So oder so, wir wünschen Alexander Ursenbacher viel Glück für seinen weiteren Weg und gratulieren zu seinen Top Leistungen!


John Bontjer nun Class 2 Schiedsrichter

Es geht an allen Fronten voran im Schweizer Snooker Geschehen. Dies zeigen auch die Schiedsrichterleistungen des Luzerners John Bontjer.

Mit über 50 Stunden Einsatz an dieser Weltmeisterschaft in Sofia absolvierte er eine weitere internationale Referee Prüfung. Nach Daniel Holliger, Manfred Leumann, Dominik Haug und Sandy Müller ist John Bontjer nun der 5. internationale Referee aus der Schweiz auf der zweithöchsten Stufe „Kategorie A - Class 2“! Auch dazu herzliche Gratulation im Namen des Swiss Snooker Vorstands.


Weitere Verweise und Informationsquellen zur WM

 

 

 

Rückblick auf den WM Live-Ticker

Vom 24.11. bis 02.12.2012 finden die WM Wettbewerbe der Amateure in der Bulgarischen Hauptstadt Sofia stat. Mitdabei fünf Spieler für die Schweiz über die Kategorien Damen, Herren und Senioren (Masters). Sehr gespannt werden besonders die Leistungen vom jungen Alexander Ursenbacher verfolgt, welcher seine Zukunft auf eine Snooker Profikarriere auslegen möchte. Zur WM Vorbereitung weilte der Basler vor einigen Wochen für einen Monat im England zum Intensivtraining. Aber zurück zur WM in Sofia. Wir sind direkt in Kontakt mit dem Naticoach Marc Weibel, welcher uns regelmässig Bericht erstattet.

Top 32 - Ursenbacher siegt über Hill und steht in den Top 16!!!

Einfach toll, die Leistung des 16 Jährigen Alexander Ursenbacher. Der Basler spielt über weite Strecken Weltklassesnooker und steht nach einem verdienten Sieg über den jungen Darryl Hill (Isle of Man) in den Top 16 der amateur Weltmeisterschaften 2012 in Bulgarien. Weiter wird Heute noch Marcel Müller bei den Masters im Einsatz stehen. Seine Auslosung hat ihm ein sehr schweres Los bescherrt. Steve Judd, der 44 Jährige Engländer ist einer der erfahrensten Spieler im Feld!

Ab den Top 32 wird nun neu im best of 9 Modus gespielt. Wer zuerst 5 Frames bucht, gewinnt den Match. Ursenbachers gegenüber Darryl Hill ist übrigens auch erst gerade 16 Jahre alt und spielt auf ähnlich starken Niveau wie Ursenbacher. Ein ausgeglichenes Match konnte eigentlich erwartet werden.

Zum Start des Matches fanden jedoch beide Spieler nicht so richtig ins Spiel. Mit vielen Stellungsfehlern kommt kaum Spielrythmus auf und hohe Breaks bleiben aus. Nach einem 1-0 für Hill kann Ursenbacher mit einer 43er den 2. Frame zum 1-1 holen. In Frame 3 kann der Basler immer noch kein Rezept finden und begeht weitere einfache Fehler. Darryl Hill nutzt dies für sich zu einem 81er Break zur 2-1 Führung. Frame Nummer 4 und 5 endet schliesslich in Safeduellen welche Ursenbacher für sich entscheiden kann zum 3-2 für den Schweizer. Nun ist der Bann gebrochen, nach dem 4-2 macht Ursenbacher mit einem 57er Break zum Endstand von 70-1 in Frame 7 den Sack zu! Ursenbacher gewinnt 5-2 und steht verdient in den Top 16 der Welt!

Nächster Gegner um den Einzug in die Top 5 ist der starke Thailänder Noppon Saengkham! Der 20 Jährige steht in der Highest Breakliste auf Rang 5 gewann seine ersten zwei Partie mit 4-1 und 5-2.

 

Top 62 - Ursenbacher in den Top 32, Paris out!

Zwei knappe Spiele, einmal positiv, einmal negativ für die Schweizer Mannschaft. Letzter verbliebener an in Sofia ist der Basler Alexander Ursenbacher, welcher sich durchsetzt gegen den Polen Adam Stefanow. Paris überstand die Top 64 leider nicht und belegt den 33. Schlussrang.

Ursenbacher fand in Frame 1 nicht sofort ins Spiel und verlor diesen mit 0-90 zum 0-1. Die nächsten 3 Frames gehen dan jedoch an den Schweizer. Mit einem grandiosem 112er Break macht Ursenbacher das 1-3. Der Pole lässt sich aber nicht beeindrucken und holt Frame 5 (106-1) und 6 (84-15) zum 3-3 ausgleich! Ursenbacher liegt rasch mal mit 64-1 in Front, verschiesst eine einfache Rote (wäre Frameball gewesen) ehe sich der Pole ein letztes mal zurückmelden kann, und es lagen noch 67 auf dem Tisch. Er schafft es jedoch nur auf 47. Ursenbacher macht den Sack zu zum 4-3 endstand. Dem Polen gehen leider noch die Nerven durch - er knallt doch glatt die Pinkige Kugel auf den Nebentisch!

Ursenbacher spielt nun Morgen um 09.00 Uhr (Schweizerzeit) gegen den16 Jährigen Darryl Hill (Isle of Man).

Auch Darren Paris war im Einsatz. Leider hat es ihm nicht gereicht für die Top 32. Er verliert sein Match gegen Mohamed Al. Joaker (Vereinigte Arabische Emirate) mit 2-4. Dies obwohl Darren trotz ständigen Rückstand nie lockerliess und schliesslich zum 3-3 hätte ausgleichen können. Doch der Zürcher lässt sich Frame 6, in welchem er klar in Führung lag, noch wegschnappen. (62-69, 23-78, 60-57, 71-46, 23-74, 61-68)

Tag 6 - Ursenbacher und Paris qualifiziert!!!

Die guten Leistungen der Schweizer in der Bulgarischen Hauptstadt Sofia werden belohnt mit Finalteilnahme von Darren Paris und Alexander Ursenbacher bei den Herren. Ursenbacher führt nach der Vorrunde nicht nur seine Gruppe an, sondern sogar die Highest Breakliste mit einem 135er Break. Ein riesen Erfolg für einen Schweizer Spieler!!! Die 62er Hauptrunde wurde ausgelost. Paris und Ursenbacher spielen ihr erstes Finalfeld Spiel Heute Donnerstag um 12:00 Uhr.

Darren Paris spielt gegen den Araber Mohamed Al. Joaker welcher in seiner Gruppe mit 4 Siegen aus 5 Spielen den zweiten Rang belegt hatte. Mit 6 Breaks zwischen 50 und 92 belegt er auf der Breakliste Rang 16 gegenüber Paris Rang 50. Doch was Statistiken nach Vorrunden wirklich aussagen wird ab 12:00 Uhr zu verfolgen sein. 

Alexander Ursenbacher spielt gegen den Polen Adam Stefanów. Der 18 Jährige gewann in Gruppe K zwei Spiele. Dies reichte für Gruppenrang 3 was knapp zur Finalteilnahme der Top 62 reichte. Der Pole schoss aber 5 Breaks über 50, davon 4 Stück über 70. Das zeigt wie hoch das Niveau an dieser Amateur-Weltmeisterschaft ist.

Wenn wir ein bisschen weiter vorausdenken und die Auslosung der Top 62 studieren - wir dazurechnen dass Paris und Ursenbacher 3 Spiele gewinnen - hätten wir die Situation dass Paris und Ursenbacher das Viertelfinale gegeneinander bestreiten. Dies aber weit vorausgedacht. Träumen sei erlaubt.

Nicht zu vergessen ist das letzte Gruppenspiel vom Naticoach und Senior Marc Weibel. Er tritt an gegen den Australier Paul Thomerson welcher derzeit den 2. Gruppenrang besetzt. Für Weibel geht es noch darum weitere Erfahrungen zu sammeln.

Marcel Müller erhält am Donnerstag zumindest den Morgen frei, was ihm aufgrund seiner Krankheit (Husten, Schnupfen, Fieber) bestimmt recht kommt. Danach sollte es am Nachmittag oder Freitag Morgen in den Top 32 der Amateur Senioren Weltmeisterschaften weiter gehen. Ich möchte aber nicht eine zweite Falschmeldung rausgeben bevor die Qualifikation nicht 100% feststeht. Laut meiner Rechnung steht Müller aber nach allen ausgespielten Spiele in Gruppe A auf Gruppenrang 3. 30 Spieler durch 10 Gruppen ergeben 3 Spieler pro Gruppe. :-) Ich wünsche Marcel viel Glück für sein Top 32 Match!

Schöne Grüsse nach Sofia, Pascal Nydegger

Übrigens, alles nachzulesen auch in der Swiss Snooker Facebook Gruppe!

Tag 5

15:00 Uhr

Alexander Ursenbacher gewinnt sein letztes Gruppenmatch. Er hatte hier mit harter Konkurrenz zu kämpfen und spielte gegen den Inder Brijesh Damani.

Beide spielten auf höchstem Niveau. Nachdem Ursenbacher den ersten Frame verloren geben musste, schiesst der Basler in Frame Nummer 2 mit einer 135er Total Clearance die bisherige Höchste Serie des Turniers und gleicht aus. Der Inder lässt sich aber nicht beirren und geht erneut im 1-2 in Front. Im vierten Frame setzt Alex zu einem Top Snooker an, der Gegner löst sich mit viel Glück aus der misslichen Lage, macht aber Fehler auf Braun. Ursenbacher nutzt seine Chance und gleicht erneut zum 2-2 aus!

Es geht in gleichem Rythmus weiter, der Inder geht rasch mit 1-53 in Führung, überllässt Ursenbacher aber kurz vor Framesicherung den Tisch. Ursenbacher kennt trotz einer Roten press an Bande keine Gnade und schiesst ein 65er Break zur 3-2 Führung.

Der 4. Frame ist schliesslich nichts für schwache Nerven. Ursenbacher geht 48er Break 48-0 in Führung. Der Inder kontert mit 35 Break. Ursenbacher wieder mit 14er Break zum 62-35. Der Inder holt sich schliesslich noch die restlichen Punkte auf dem Tisch....... zum 62-62... Somit respotet Black... Ursenbacher geht die schwarze Kugel mit einer langen Doublette an und versenkt diese tatsächlich zum 4-2 Matchgewinn! Ursenbacher somit Definitiv für die Top 64 Qualifiziert. Die beiden lieferten über lange Strecken ein Welklasse Match ab! Leider wurde das Match nur im Punkte-Livesystem gezeigt. Ein Livestream wäre das allemal würdig gewesen. ;-)

 

13:21 Uhr

Marc Weibel verliert leider auch sein 3. Match in der Masters Gruppe F. Weibel schon im ersten hartumkämpften Frame mit 0-1 (42-64) gegen Ebrahim Baghi im hintertreffen. Das zweite Frame holt sich der Iran - Österreicher mit einer sauberen 32er Serie (15-69) zum 0-2. Frame Nummer 3 Spielt der Baghi mit sehr starken Longpots, dennoch kann sich Weibel mit 53-41 in Front bringen. Doch der Irani lässt sich seinen Lauf nicht nehmen und räumt den Tisch von Grün bis Schwarz sauber ab!

11.21 Uhr

Tag 5 startet nicht gut für das Schweizer Team. Der angeschlagene Marcel Müller (Schnufpen, Husten, Fieber) muss gegen seinen direkten Konkurenten Zemarai Hassas eine 0-3 Niederlage einstecken. Müller steht damit nun auf dem 3. Zwischenrang seiner Gruppe und muss abwarten. Alexander Trinkl, derzeit auf Rang 4 hat noch ein Spiel zu absolvieren und könnte Müller ins definitive Aus schieben. Abwarten und hoffen ist angesagt!


Weitere Spiele der Schweizer am Heutigen Tag:

12:00 Uhr Marc Weibel - Ebrahim Baghi (Masters)
14:00 Uhr Alexander Ursenbacher - Brijesh Damani (Herren)

Live-Score und Infos auf:
http://www.esnooker.pl/live/en/ts.php
http://www.facebook.com/groups/241009849315121/

 

Tag 4

Tag 4 bringt leider ausschliesslich Niederlagen für das Schweizer Team. Claudia Weber und Alexander Ursenbacher kämpfen Glücklos, Paris zieht einen schlechten Tag ein und Müller kann gegen den starken Auftritt seines Gegners nichts ausrichten. Eine grosse Leistung die gerne vergessen wird ist diejenige von unserem Schweizer Referee John Bontjer. Er stand Heute über 5 Stunden in Sofia im Einsatz!

Heute Dienstag durfte einzig Marc Weibel bei den Senioren pausieren. Marcel Müller machte den Auftakt gegen den starken Inder Rafath Habibasdf, welcher Müller nie ins Spiel lies. 36-87, 8-47, 16-71 Total 0-3 hiess das Endresultat. Mit 2 Siegen aus drei Spielen sind für Marcel Müller immer noch alle Chancen in Takt für ein Weiterkommen in die Top 32. Ein wichtiger Match wartet Morgen auf Müller. Um 10.00 Uhr geht es gegen einen direkten Konkurrenten Zemarai Hassas!

Claudia Weber war Heute bei den Damen einmal mehr Glücklos unterwegs. Sie konnte zwar gegen die Südafrikanerin Madeleine J. Young einen 2-0 Vorsprung rausspielen, büsste den aber unglücklich wieder ein. Beim 2-2 und dem Spielstand von 35-38 ging es schliesslich um Schwarz, welche die Südafrikanerin zum 38-45 buchen konnte. Claudia steht damit nach 3 Spielen mit 3 Niederlagen auf dem letzten Gruppenrang. Ausser einer weiteren tollen Erfahrung liegt wohl nichts mehr drin.

Nun war der Züricher Darren Paris bei den Herren an der Reihe. Im stand niemand geringeres gegenüber als der Australier Steve Mifsud welcher einen Vize WM und eine WM - Titel trägt. Das Match war ein Auf und Ab. Paris 1-0 Vorne... Paris 1-2 Hinten... Paris gar 3-2 Vorne... Der Australier konnte jedoch erneut ausgleichen und den Entscheidenden Frame zum 3-4 für sich buchen. Beide Spieler spielten unter Ihrem gewohnten Niveau und konnten aufgrund vieler Stellungsfehler kein Break über 50 schiessen. Darren hat somit als erster Spieler seiner Gruppe alle seine Spiele absolviert und steht mit zwei Siegen aus vier Spielen mit einer guten Bilanz da. Einzig Kirkham könnte ihm noch gefährlich werden, doch die starke Framebilanz und auch die Direktbegegnung sprechen klar für Darren!

Schliesslich bleibt noch Alexander Ursenbacher in der Gruppe M der Herren. Alexander verlor zwar Frame 1 gegen den Schotten Craig MacGilivray. Fand danach aber mit einer 71er Clearance die richtige Antwort zum 1-1. Beim 1-2 für MacGillivray macht dieser ein Fehler auf Blau, Alex macht schlisslich Blau und Pink, die Weisse Kugel läuft ihm aber unterhalb von Schwarz press an die Kurzbande. Alex geht die Schwarze glücklos an und überlässt seinem Gegner die entscheidende schwarze Kugel zum 1-3. Ursenbacher bleibt schliesslich Kampfstark dran und setzt in Frame Nummer 5 zu einem erneuten Break an. Doch auch in diesem Break agiert der Basler Glücklos und muss sich von einem Kick bei 20 Punkten in Serie vom Tisch nehmen lassen. Der Schotte schiesst schliesslich mit Top Leistung und einem 73er Break aus.

Ursenbacher ist weiterhin mit 2 Siegen aus 3 Spielen auf klarem Finalkurs.

Ein weiterer Schweizer welcher grosse Leistungen erbringt ist der Unparteiische John Bontjer. Der Aargauer weilt seit 4 Tagen in Sofia und begleitet viele Matches.  Am Heutigen Tage stand Bontjer über 5 Stunden an zwei Damen Matches mit viel Geduld am Tisch.

 

Tag 3

Zusammengefasst bringt der 3. Tag eine Negativ Bilanz für das Schweizer Team hervor. Bei den Damen musste Claudia Weber erneut eine 0-3 Niederlage hinnehmen was bedeutet, das Sie für ein Weiterkommen in die Top 32 keine weitere Partie verlieren darf. Sie kam gegen die starke Inderin - Vidya Viswanathan Pillai - nie richtig ins Spiel und verlor schliesslich mit 20-83, 20-62, 14-67.

Zweite Niederlage des Tages musste Marc Weibel einstecken. Er erkämpfte sich zwar ein Frame aber hatte laut eigenen Aussagen keine Chance gegen Ng Yam Shui aus Hong Kong. Seine Partie ging 1-3 verloren. Damit kann auch Weibel sich keine weitere Niederlage mehr Leisten wenn er aus eigener Kraft weiter kommen möchte.

Dritte Niederlage des Tages - Jedoch seine Erste in dieser Gruppe - musste Darren Paris hinnehmen. Der Zürcher lag rasch mit 0-2 hinten ehe er ins Match fand und das 1-2 buchte. Das Spiel konnte zwar über Livestream verfolgt werden, aber die Leitung war dermassen schlecht, das der Match nicht die Spannung vermitteln konnte welche tatsächlich stattfand. Beide Spieler schossen einige 30iger und 40iger Breaks und Paris Kämpfte sich nach 1-3 Rückstand doch noch zum 3-3 ran. Der letzte Frame dauerte dank verbissenen Safeduellen ca. 45 Minuten ehe sein Gegner Pramual Jantad aus Thailand den letzten Frame mit 51-21 zum 3-4 Sieg abschloss. Trotz dieser Niederlage steht Darren immer noch mit der besten Bilanz an der Spitze der Herren Gruppe G.

Alexander Ursenbacher sorgte dafür auch Heute für sehr positive Nachrichten aus dem Schweizer Lager. Ursenbacher liess seinem Gegner Baek Minhu aus Südkorea nur gerade in Frame Nummer 1 ein paar Chancen. Danach aber gestaltete er den Match aber klar zu einem 4-0 Sieg. Der Basler bleibt somit mit zwei Siegen aus zwei Matches auf Finalkurs.

Ebenfalls auf Finalkurs liegt der Aargauer Marcel Müller bei den Senioren. Müller eliminierte bereits am Morgen den Finnen Petri Kopponen mit 3-1 (48-60, 59-38, 59-44, 52-9) und geht damit mit 2 Siegen aus zwei Spielen in Tag 4.

Tag 1+2

Darren Paris spielt in Gruppe G und war übers Wochenende zwei mal im Einsatz. Die erste Partie startete der Zücher furios und haute seinen türkischen Gegner klar mit 4-0 vom Tisch. Paris schoss in dieser Partie 2x 30er und 2x 60er Serie. Die Beiden verliessen die Session als erste im gesamten Saal. :-)

Der 2. Tag begann mit gemischten Gefühlen für das Schweizer Team. Die WM - Organisation legte vor der ersten Session zu Ehren von Oscar Medela eine Schweigeminute ein. Danach nahm Darren seine zweite Gruppenpartie in Angriff. Es ging gegen Peter Kirkham (Isle of Man). Auch hier liess Paris an seinem Sieg zu keinem Zeitpunkt Zweifel aufkommen und gewann auch diese Partie Glasklar mit 4-0! (64-35, 83-13, 85-13, 71-15).

Daren Paris liegt damit nach Tag 1+2 mit zwei Siegen klar an der Spitze zusammen mit dem Australier Steve Mifsud, jedoch aber mit dem besseren Frameverhältnis.

Alexander Ursenbacher spielt in Gruppe M..... Der Basler hatte heute Sonntag Morgen seine erste Partie gegen den Australier Vinnie Calabrese. Der Naticoach liess durch die Mitteilungen aus Bulgarien durchblicken das Ursenbacher alle Erwartungen übertraf und das beste Snooker spiele, welches er je von einem Schweizer an einem internationalen Wettbewerb gesehen habe. Diese Aussagen erfüllen alle mit viel Hoffung für den kommenden Turnierverlauf. Ursenbacher gewann gegen den Australier schliesslich mit 4-1 (46-71, 70-30, 66-55, 128-5, 86-38). Nach dem 0-1 Rückstand meldete sich Ursenbacher mit einem überragendem Safespiel und mit einem 51 Break zurück zum Frameausgleich. In Frame Nummer 4 machte Ursenbacher gar eine total Clearance (62er Break) und setzt sich bereits am ersten Tag auf die Höchstbreakliste!

Claudia Weber war ebenfalls Heute Sonntag für Ihr erstes Match bei den Damen an Start. Bei Ihr verlieff der Einstieg ins Turnier leider nicht so toll. Nach dem 0-3 gegen Nita Clarkson (33-64, 10-56, 4-59) sind aber immer noch alle Chancen intakt auf einen Qualifikationsplatz fürs Hauptfeld.

Bei den Senioren (Maters) spielten Marc Weibel (Gruppe F) und Marcel Müller (Gruppe A) ebenfalls Heute Sonntag Ihre ersten Matches. Weibel musste zum Auftakt mit 32-62, 27-116 und 8-89 ein klares 0-3 gegen den starken Belgier Yvan van Velthoven einstecken. Velthoven schoss in der Partie schliesslich ein 61er Break!

Marcel Müller startete erfolgreich in diese WM 2012. Es ging gegen den Österreicher Alexander Trinkl. Müller legte mit 2-0 vor (51-20, 60-27) ehe sich sein Gegner ins Match zurückmeldete und Frame Nummer 3 für sich verbuchte. In Frame Nummer 4 setzte sich Müller jedoch Haarscharf mit 52-51 durch und buchte den 1. Gruppensieg! 

 

  Termin - Details

24.11.2012   bis   02.12.2012
IBSF World Snooker Championships - Bulgarien WM

 
 
News Kommentare 18 Kommentare
 
News-Kommentare mit Loginpflicht

Liebe Snooker Spieler. Aufgrund mehrfacher anonymer Kommentaren mit Inhalten unter der Gürtellinie haben wir uns dazu entschlossen die anonyme Kommentarveröffentlichung zu unterbinden.

Wir werden keinesfalls jeden Newskommentar kontrollieren, oder die Freiheit der User einschränken wollen. Wir können aber nicht zulassen das auf der offiziellen Verbandshomepage so miteinander umgegangen wird.

Für Fragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung. Danke für euer Verständnis

 
 
marc weibel 03.12.2012 19:27 Uhr
Vielen lieben dank für die immer schnelle berichterstattung, Pascal.auch natürlich für den schönen Abschlussbericht.es hat an allen fronten recht viel spass gemacht.
 
 
chrömli ( claudä) 03.12.2012 13:55 Uhr
back from bulgaria thanks for the friends and supporters and sponsors
 
 
Florian 30.11.2012 18:41 Uhr
Geniale Leistung!!!
Da gibt es wirklich nur eins:
Auf nach England!



(Sponsoren gesucht!?)
 
 
marc weibel 29.11.2012 07:41 Uhr
Achtung beide darren und Alex spielen um 12.00 Uhr bulgarische Zeit,bedeutet also schon ab 11.00 Uhr Schweizer Zeit Daumen drücken
 
 
Markus Menzi 29.11.2012 01:14 Uhr
Grandios Alex, wir sind stolz auf Dich!
Nach der Vorrunde die Tabelle als bester Breaker anzuführen, wird den anderen Respekt einflössen. Mach so weiter, Du bist auf einem sehr guten Weg. Gratulation auch an Darren und Marcel, auch ihr habt die Schweiz würdevoll vertreten. Danke Marc für die coole Berichterstattung und allen weiterhin viel Erfolg.
 
 
Florian Lanthaler 28.11.2012 20:28 Uhr
Gratulation an Alexander Ursenbacher!
Genial!
Du spielst bereits auf einem grandiosen Level!
Alles Gute auf Deinem Weg...
Du schaffst es!
 
 
marc weibel 26.11.2012 15:52 Uhr
Tisch 1 jetzt dann gleich mit Alex und Live Stream!
Beginn 17uhr.später dann darren sobald Tisch 2 frei auch mit Bild!wie geil ist das denn:-)
 
 
Stefan Schneider 26.11.2012 13:05 Uhr
Gratulation an Alex zu seinem ersten gewonnenen Spiel, 4:1 gegen Vinnie, wow!

Gratulation natürlich auch allen anderen!

..und schöne Geste der WM-Organisation eine Schweigeminute für Osci zu halten.

Gut Stoss Jungs ..und Mädel :-)
 
 
Christian Twerenbold 26.11.2012 07:27 Uhr
Unsere kleine Schweiz hat sehr gute Snooker Spieler. Super gemacht von Euch, weiter so.
 
 
marc weibel 25.11.2012 17:27 Uhr
Solide von darren gestern 4:0 und heute auch schon wieder. Niederlage von Claudia und Marc dafür am Morgen früh erstes Spiel und Sieg von marcel.um 18 Uhr erstes Spiel von Alex.Daumendrück!
 
 
marc weibel 25.11.2012 17:27 Uhr
Solide von darren gestern 4:0 und heute auch schon wieder. Niederlage von Claudia und Marc dafür am Morgen früh erstes Spiel und Sieg von marcel.um 18 Uhr erstes Spiel von Alex.Daumendrück!
 
 
Marc Weibel 05.09.2012 16:30 Uhr
Es hat sich für die WM ein Ausrichter gefunden. Sie findet in Bulgarien (Sofia) vom 24.11. bis 2.12.2012 statt. Weitere Infos folgen.
 
 
Stefan Schneider 17.08.2012 08:47 Uhr
WM ist nach aktuellen Meldungen ja alles noch offen. Zeitlich würde es vermutlich bei mir eher nicht klappen. An einem Leistungscheck, wie er letztes Jahr bei und mit Darren stattgefunden hat, hätte ich allerdings grosses Interesse.
 
 
Marc Weibel 16.08.2012 15:38 Uhr
Habe leider von IBSF noch keine Mitteilung erhalten. Auch steht auf www.ibsf.info immer noch Sharm el Sheik drin....! Auf jeden Fall müssen wir der Mitteilung der deutschen Kollegen glauben schenken.

Liebes Natikader,
Meldet Euch trotzdem bei mir auf naticoach@snooker.ch mit der Mitteilung kann def. nicht teilnehmen (keine Ferien mehr oder so), oder meldet Euch wenn Ihr ev. teilnehmen könnt, je nach dem wo dies stattfindet und der Zeitpunkt.
Könnte gut sein wenn sich noch ein Austragungsort finden wird, dass dies im Asiatischen Raum stattfindet.
 
 
Basel Snooker 16.08.2012 15:07 Uhr
Die Info wurde auch per Mail durch die IBSF weiter geleitet. Mal schauen, ob sich ein neuer Ausrichter finden lässt.
 
 
Müller Marcel 16.08.2012 14:41 Uhr
Scheint so zu sein:

http://www.snookermania.de/international/item/984-ibsf-wm-aegypten-zieht-ausrichtung-zurueck
 
 
Pascal Nydegger 16.08.2012 11:33 Uhr
Dann warten wir doch mal ab ob es bald eine neue Meldung gibt. Eintrag wird updated sobald ich neue Informationen habe.
 
 
Basel Snooker 16.08.2012 11:22 Uhr
Der ägyptische Verband hat die Ausrichtung im eigenen Land zurückgezogen!
 
           
Diese Website wurde konzipiert für die neusten Browser-Techniken welche mit HTML, CSS und ASP arbeiten.
Eine Fehlerlose Anzeige kann ausschliesslich mit den aktuellsten Internet-Browsern welche kostenlos aktualisiert werden können.