Turniere
 
20.10 - 22.10.2017
6. Döttinger Open
28.10 - 29.10.2017
Autumn Open 2017
24.03.2018
Spring Open 2018
Home  |   Lizenzwesen  |   Vorstand  |   Kontakt
Spieler-Nr.
Passwort
 
 
QT / SM Pascal Nydegger - TK Swiss Snooker | 18.09.2017 13:03 Uhr | 270x Gelesen

SM 2018 - QT Runde 1

Am Samstag 16. September wurde das erste QT der neuen Saison gespielt. Nach den umfassenden Änderungen im Spielsystem gab es einige Herausforderungen zu meistern, doch das Fazit scheint gut zu sein. Das System wurde vereinfacht und mit dem Ligasystem in der höchsten Spielklasse (Liga A) wurde zusätzliche Spannung reingebracht.

Liga A - Münschenstein

Der Snooker Club Basel hatte die Ehre das erste A QT der Saison 2017/18 durchzuführen. Im neuen Spielsystem spielen die besten 12 des Landes im Gruppensystem (Jeder vs. Jeder) über 11 Spielrunden gegeneinander. So werden an 5 QTs eine Doppelrunde und an einem QT eine einfache Runde ausgetragen. Der Sieg gibt 2 Punkte, das Untentschieden 1 Punkt und jedes gewonnene Frame gibt zusätzliche 0.5 Punkte. Jede Partie wird über volle 8 Frames ausgetragen.

Die Stimmung war sehr gut und die 12 Spieler kämpften über ca. 8 Stunden um jeden Frame.
Schliesslich war es der amtierende Schweizermeister Jonni Fulcher welcher fulminant seine 2 Spiele durchspielte. Mit einem 8-0 gegen Stefan Schneider und 7-1 gegen Mohan Sivasubramaniam übernimmt Fulcher sogleich die Führung im Gesamtklassement mit 11.5 Punkte und einem Framverhältnis von +14. 
Das höchste Break schoss der Romand Alain Vergère im 6. Frame vom ersten Spiel gegen Urs Freitag. Dank einem Untentschieden gegen Marcel Müller mit jedoch dem höheren Break setzt sich Vergère nach Runde 1 auf Platz 2 vor Marcel Müller auf Platz 3.
Mit einer Niederlage und einem Untentschieden ist Shaikh, Zimmermann, und Niederreuter der Saisonstart missglückt. Grösste Überraschung hierbei sicherlich das Abschneiden von Tom Zimmermann, welcher in Spiel 1 gegen Shaikh noch gerade das Untentschieden im letzten Frame retten konnte, bevor er gegen Urs Freitag trotz gutem Start eine 2-6 Niederlage hinnehmen musste.

Leider gab es aber auch Negatives an diesem Tag.
So kamen leider 3 Spieler zu spät wobei einem davon eine Frame aberkannt werden musste. Zudem hielten sich 2 Spieler trotz klarer Ausschreibung nicht an den vorgeschriebenen Dress Code 2. Swiss Snooker behält sich in dieser Sache Sanktionen vor und wird diese den Spielern mitteilen.

Alle Resutlate der 1. Spielrunde mit aktueller Liga A Tabelle findet Ihr unter folgendem Link:
http://www.snooker.ch/turnier_v2/tabs/finalfield_ansicht.asp?t_id=631&rub=tab_edit&op1=1290


Pascal Nydegger - TK Swiss Snooker

Diskussion - Direkte Begegnung oder Verhältnis

Obwohl wir nun seit sicher 6 Jahren nach den Gruppenkriterien "Direkte Begegnung --> Differenz" spielen, wurde dies am vergangenen Wochenende in Frage gestellt. Die Diskussion hat den Swiss Snooker VS nun auch erreicht. Und natürlich, nur weil wir etwas über 6 Jahre praktizieren muss es noch lange nicht richtig sein. Daher werden wir diese Sache sicher auch hinterfragen und diskutieren. Eine Änderung während der laufenden Saison ist aber nicht zu erwarten.

Es stehen hier folgende Überlegungen im Raum.
Differenz wird einigen Sportarten angewendet und spiegelt die Tagesstärke in der Rangliste, jedoch aber wird in sehr vielen Sportarten die direkte Begegnung zum Kritierium. Denn wenn ein Spieler die Motivation verliert, weil er merkt das er keine Chance mehr hat auf einen Qualifikationsrang, dann verschenkt er seine Frames in den letzten Partien. Diese kommen dann evtl. Spielern zugute welche um die Qualifikation kämpfen. Aus dieser Hinsicht ist der Direkte Vergleich sicherlich fairer. Im Poolbillard hat man nun ca. 5-6 Jahre nach Differenz gespielt und nun stellt man langsam um auf den Direkten Vergleich um. Damit möchte ich nur veranschaulichen, dass egal wie wir es machen, es werden immer einige benachteiligt sein in den Gruppenspielen. Die ehrlichste Art und Weise bleibt das K.O. oder Doppel K.O. System. Doch damit kann man leider keine Masse generieren weil vielen Spieler keine Chance darin sehen. Zurecht oder zu Unrecht sei dahingestellt.

 

Weiter wurde in der Liga B wie folgt gespielt...

Liga B - Crissier

Anzahl Spieler-/innen: 8
Resultate (VR): Groups
Resultate (HR): 4er K.O.

Kurz-Rangliste

1. Risto Väyrynen (DivVertimento)
2. Ken Prirat Nawawat (Romandie Pool Billard)
3. F. Loffredo (Romandie Pool Billard) T. Jüdt (Sion),

Gesamte Rangliste




Liga B - Unterentfelden

Bericht von Daniel Grütter - Billard 88

In der Gruppe 1 gab es keine grossen Überraschungen, qualifizierten sich Ogasawara.J und Lahrius.S vor Grendelmeier.T.

In der Gruppe 2 war die Sache schon wesentlich enger unter Meyer.D und Kiefer.M die sich qualifizierten, vor Sharman.L und Twerenbold.Ch.

Was allgemein zu Gesprächstoff führte, war das Ranglisten Kriterium; dass nach den Siegen schon die direkte Begegnung entscheidend ist, vor der Differenz Plus und Minus Punkten.

Somit lauteten die Halbfinalsbegegnungen Kiefer.M gegen Ogasawara.J und im zweiten Spiel Meyer.D gegen Lahrius.S.

In der Partie zwischen Junya und Markus steht es 1:1, auf die letzten drei Farben braucht Junya alle drei, versenkt auch souverän bis auf die schwarze, wo aus einem Stopball ein leichter Nachläufer wird und somit die Partie mit 2:1 verliert.

In der zweiten Partie steht es nach zwei Frames auch 1:1 zwischen Dani Meyer und Sebastian. Alle drei Frames sind geprägt mit viel Einsatz und einem tollen Spiel, das Schlussendlich Dani für sich entscheidet.

Das Finale zwischen Markus und Dani beginnt bei beiden sehr nervös, wobei Markus nie recht ins Spiel kommt. Das nützt Dani dann plötzlich aus und gewinnt das erste Frame. Auch im zweiten Spiel wird sehr viel Taktik gespielt. Auch hier setzt sich Dani klar durch und gewinnt 2:0.

Herzliche Gratulation den Finalisten.


Anzahl Spieler-/innen: 11
Resultate (VR): Groups
Resultate (HR): 4er K.O.

Kurz-Rangliste

1. Daniel Meyer (Snooker Club Bern)
2. Markus Kiefer (Indian Snooker Club)
3. S. Lahrius (Snooker Club Basel) J. Ogasawara (Riehen),

Gesamte Rangliste




Liga B - Glattbrugg

Anzahl Spieler-/innen: 12
Resultate (VR): Groups
Resultate (HR): 4er K.O.

Kurz-Rangliste

1. Oliver Wäfler (Round Robin Billards, Zürich)
2. Sinan Cetinkaya (Round Robin Billards, Zürich)
3. B. Radisavljevic (Snooker Club Basel) I. Furrer (Glattbrugg / Opfikon),

Gesamte Rangliste
 

 

  Termin - Details

16.09.2017
SM 2018 - A-QT R1 ALL
- Samstag 10:00 Uhr LIGA (Doppel Runde)  Münchenstein     

 
 
News Kommentare 4 Kommentare
 
News-Kommentare mit Loginpflicht

Liebe Snooker Spieler. Aufgrund mehrfacher anonymer Kommentaren mit Inhalten unter der Gürtellinie haben wir uns dazu entschlossen die anonyme Kommentarveröffentlichung zu unterbinden.

Wir werden keinesfalls jeden Newskommentar kontrollieren, oder die Freiheit der User einschränken wollen. Wir können aber nicht zulassen das auf der offiziellen Verbandshomepage so miteinander umgegangen wird.

Für Fragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung. Danke für euer Verständnis

 
 
Daniel Holliger 01.10.2017 18:47 Uhr
Hallo Uwe
Nun, es gibt halt beides...
Der direkte Vergleich wird auch beim Fussball, Baseball, Basketball, American Football, Curling, Rugby als Vorrang genommen. Auch bei Gruppenspielen. Auch bei der Fussball-Europameisterschaft bei den Gruppenspielen zählt der direkte Vergleich als Erstes. Aber eben, man findet ebensoviele Sportarten oder Länder in denen es anders gespielt wird. Wir werden dies ganz sicher für nächste Saison neu anschauen.
 
 
Uwe Kleinschmidt 01.10.2017 10:02 Uhr
Ja, es gibt Ligen, in denen der direkte Vergleich Vorrang hat (z.B. Tennis, Snooker-Profis). Die spielen in der Regel aber auch im direkten KO-Modus. Ligen mit "Tabellencharakter" (z.B. Fussball, Handball etc.) haben immer die Differenz (z.B. Tore) als Kriterium bei Punktgleichheit. Um "Spekulationen" zu erschweren, eignet sich eher eine 3 Punktewertung für den Sieg (wobei Anzahl Siege ja schon oberstes Kriterium ist). Das direkte Begegnung "stossend" wirkt, zeigt sich am letzten QT in Glattbrugg, wo Jannick trotz +3 Frames Vorsprung nicht weiter gekommen ist. Das ist bei Best of 3 mehr als 1 Sieg mehr!?!?!
Und auch im Snooker zählt in anderen Bereichen (Open etc.). Difference vor direct encounter.
Nur in QT Liga A kann ich einen gewissen Sinn erkennen (aber nur bei Gleichstand in der Tabelle), denn es ist die einzige Turnierart mit Unentschieden und ohne Ranking/Losung für die nächste Runde (steht ja für die gesamte Saison schon fest).
Wer kein KO-System will, sollte die Differenz als "Stärke" höher werten. Bei KO-System ist der Unterlegene sowieso sofort raus.
 
 
Junya Ogasawara 19.09.2017 10:11 Uhr
Ich bin der Meinung, dass zuerst Gesamtergebnis (Differenz) berücksichtigt werden sollte, bevor Einzelergebnis (Direkte Begegnung) in Betracht gezogen wird. Letztendlich sollte es zählen, wer INSGESAMT besser gespielt hat.
 
 
Christian Twerenbold 19.09.2017 08:02 Uhr
Diskussion - Direkte Begegnung oder Verhältnis
In den letzten 6 Jahren im alten System gebe ich Dir/Euch recht.
Wir haben schwarze Schafe in unsere Sportart. Die im Vorfeld ausgerechnet haben welchen Platz sie erspielen müssen um am Sonntag nicht auf einen bestimmten gesetzten Spieler zu treffen.
Aber Ihr macht hier einen Überlegungsfehler, denn wir sind wieder getrennt. (Liga A und B)
Wir haben jetzt ein neues Spielsystem.
1. Das Finalturnier findet am gleichen Tag/ Ort statt.
2. Wenn ein Spieler absichtlich verliert, legt er sich selber ein Ei.
 
        
Diese Website wurde konzipiert für die neusten Browser-Techniken welche mit HTML, CSS und ASP arbeiten.
Eine Fehlerlose Anzeige kann ausschliesslich mit den aktuellsten Internet-Browsern welche kostenlos aktualisiert werden können.