Turniere
 
08.04 - 09.04.2017
Bunny Masters
Home  |   Lizenzwesen  |   Vorstand  |   Kontakt
Spieler-Nr.
Passwort
 
 
International Urs Freitag - Naticoach | 25.08.2016 20:47 Uhr | 1006x Gelesen

Junioren Weltmeisterschaften 2016 - Belgien

Der Chinese Xu Si gewinnt mit 6:5 gegen Alex Ursenbacher und wird Juniorenweltmeister!
 
Am Schluss war es ein Stellungsfehler auf Gelb, den Alex den Weltmeistertitel kostete. Xu Si startete sehr stark in den Decider und spielte mit der ersten Möglichkeit eine 66. Er verstellte sich auf den Matchball. Nach zwei, drei Safeties bekommt Alex seine einzige Chance im Decider. Er kann die restlichen Roten mit einer hohen Farbe lochen, aber eben er verstellt sich auf Gelb! 6 Bälle fehlten zum Weltmeistertitel! Xu Si nutzt seine Chance und gewinnt damit die Weltmeisterschaft. Nach einer 5:3 Führung zu verlieren ist sicherlich bitter, aber der Chinese Xu Si spielte auf einem sehr hohen Level. Mit einer Lochquote von über 90% des Chinesen wird es ausserordentlich schwierig für den Gegner dagegen zu halten. Am Schluss bleibt  die Niederlage trotz eines sehr guten Turniers von Alex indem er sehr vieles richtig machte. Er wurde Gruppensieger mit nur zwei verlorenen Frames. Als einziger Spieler schaffte er 3 100er und 15 Breaks über 50! Mit einer Ausnahme gegen den Polen gewann er alle Matches sicher und konnte dabei auch mit der Favoritenrolle gut umgehen. Jetzt noch ein persönliches Dankeschön an Dennis, der mich wärend jedem Match von Alex mit dutztenden von Whatsapp Nachrichten informierte! Gleichzeitig erfasste er auch die Statistik. Bei ihm hätte die Gruppenphase besser laufen müssen um ein besseres Resultat zu erzielen. In der ersten Runde dann gegen den besten Polen, Kacper Filiapiak zu verlieren, ist keine Schande. Kacper war auch ein heisser Kandidat auf den Titel. Auffallend war auch, wieviele Spieler von der Insel in den ersten Runden ausschieden. Dass heute am Finaltag ein Deutscher, Lukas Kleckers, ein Hongkonger Ka Wai Cheung, ein Chinese Xu Si und eben Alexander Ursenbacher dabei waren hat mich sehr überrascht. Für mich als neuer Naticoach war es eine neue Erfahrung als Nichtspieler aus der Ferne die Spieler zu betreuen, aber es hat vieles funktioniert, nicht alles, aber wir sind auf dem richtigen Weg! Wir werden unseren Weg weitergehen und hoffentlich dann das nachholen, was heute noch gefehlt hat!
 
Ka Wai Cheung von Hong Kong war ein hartnäckiger Gegner, aber Alex gewinnt die letzten 3 Frame und damit den Match mit 5:3.
 
Es ging um sehr viel und das spürte man bei beiden Spielern. In allen Frames hatten sie ihre Chancen und meistens immer mehrere! Mit dem Framescore von 43:68, 76:39, 81:44, 40;64, 39:69, 77:23, 63:20 und 56:6 gewinnt Alex spielt um 16 Uhr um den Weltmeistertitel!! Die Breaks von Alex im Halbfinal waren: 51, 40, 38, 33, 30, 28, 28, 27 und 24. Der Potterfolg mit 83% und Positionserfolg mit 81% von Alex zeigt, dass der Spieler, der besser mit der Situation umgehen konnte, gewann. Jetzt gibt es nur noch einen Match. Im Moment sieht es so aus, dass der Chinese Xu Si sein Gegner wird im Final. Er führt im Moment mit 4:2.
 
In einem nervösen Match bezwingt Alex den Inder Asutosh Padhy mit 5:3.
 
Es war ein Spiel mit vielen vergebenen Chancen. Was zählt in einem Viertelfinal ist der Sieg und den hat sich Alex verdient, weil er der bessere Spieler war. Er spielte zwei Breaks über 50, im ersten Frame eine 53 und im vierten Frame eine 52. Dem Inder gelang kein höheres Break. Somit kommt es morgen zum Halbfinal zwischen Alexander Ursenbacher und dem Hongkonger Ka Wei Cheung.
 
Zum Glück wurden meine Nerven heute Nachmittag geschont und Alex gewinnt überlegen mit 5:1.
 
Der Engländer war ohne Frameverlust in der KO Runde bis er auf Alex traf. Alex gewann den ersten Frame mit einer 59 ohne das der Gegner punktete. Die nächsten zwei Frames waren dann sehr eng, aber am Schluss auf die Schwarze besass Alex die besseren Nerven. Ein aufbäumen von Nico Elton im vierten Frame konterte Alex mit einer Total Clearence von 123 im fünften Frame. Der letzte Frame stand unter dem Motto, irgendwie nach Hause bringen, Energie sparen und sich vorbereiten auf den Viertelfinal.
 
Für einmal lachte am Schluss ein Schweizer, weil er Blau mit viel Effée pottete, Pink an der Bande  lochte und zum Schluss auch Schwarz an der Bande versenkte und mit dieser 18 den Match mit 5:4 gewann.
 
Es war ein hochklassiger Match mit 6 Breaks über 50. Mateusz spielte im zweiten eine 65, im siebten eine 80 und im achten Frame eine 53. Alex gelang eine 74 im dritten Frame, im Vierten eine 66 und auch im Sechsten eine 66. Mit 3:1 und 4:2 führte Alex, aber er musste in den Decider indem er fast das ganze Frame im Rückstand war und eben am Schluss die 3 entscheidenden Bälle versenkte!
 
Mit 4:1 gewinnt Alex gegen den Australier Cale Barret
 
Alex gewinnt den ersten Frame am Ende auf Blau. Der Nächste dominiert er und geht mit 2:0 in Führung. Jetzt benötigt er etwas Glück um 3:0 in Führung zu gehen. Alex spielt eine 42 und der Australier antwortet mit einer 48, um dann am Ende den Frameball, Schwarz an der Bande zu verschiessen und im Loch liegen lässt. Uff! Alex hatte dann die erste Chance im vierten Frame und spielt eine 39. Cale gewinnt dann diesen Frame mit einer 59. Im Letzten war Alex lange Zeit hinten, aber er konnte im entscheidenden Moment zulegen und mit einer 68 den Match gewinnen. Seine Lochquote für die letzten 3 Frames war 87% und der Positionserfolg betrug 86%. Da gibt es noch steigerungs Potenzial. Cale war sogar noch leicht besser beim Potten mit einer Erfolgsquote von 90%, aber im Positionsspiel schlechter mit 80%:
 
 
Dennis verliert gegen den Polen Kacper Filiapiak mit 4:0
 
Die Geschichte ist schnell erzählt. Im ersten Frame eine gute Chance vergeben. Dennis verschoss eine einfache Blaue mit der er hätte Druck ausüben können auf Kacper und dann den Frame verloren. Wenn solch gute Spieler von vorne weg spielen gelingt ihnen sehr viel und der Druck für Dennis nahm stetig zu. Es ist dann fast nicht mehr möglich gegen Kacper zu gewinnen. In den restlichen Frames bekam er nur noch sehr wenige Chancen und verlor somit klar mit 4:0.
 
Das verlorene letzte Gruppenspiel gegen den Iren Noel Landers mit 4:2 war für Dennis ein auf und ab.
 
Das erste Frame verlor Dennis am Schluss auf die Farben. Im Zweiten ging es besser und unter anderem mit einer 34 gewonnen. Der dritte ging dann wieder an den Irländer ohne nennenswerte Breaks. Der Knackpunkt war dann der 4. Frame den Dennis am Schluss auf Schwarz verlor. Mit vielen Foulpunkten von beiden Spielern flukte am Ende des Frames der Irländer einen entscheidenden Ball. Der nächste Frame war eine klare Angelegenheit für Dennis und er spielte auch das höchste Break der Partie mit 58. Am Schluss war es aber der Irländer der deutlich den letzten Frame gewann. Ich denke es dürfte trotzdem für die KO Phase reichen, da von allen Gruppen die ersten drei weiterkommen.
 
Alex gewinnt gegen den Waliser Rhys Thomas mit 4:0
 
Es war jetzt von Alex keine Glanzleistung, aber abwischen und nach vorne sehen. Der erste Frame war noch eine klare Angelegenheit mit einem Break von Alex von 51, dem höchsten der Partie. Dann harzte es und er gewann von den nächsten 3 Frames 2 auf Schwarz. Das reicht für den Gruppensieg mit einem Frameverhältnis von 16:2. Das dürfte für einen Platz unter den besten 4-5 Spielern in der Setzliste reichen.
 
Am Abend gewinnen beide, Alex und Dennis, ihre Spiele mit 4:1
 
Alex schlägt den Braslianer Matheus Matuch Pontarolli deutlich. Er gewinnt dabei das zweite Frame und verliert das vierte Frame auf Schwarz. Ein hohes Break gelingt ihm im Dritten mit einer 100. Somit kann er in Ruhe das letzte Gruppenspiel gegen den Waliser Rhys Thomas angehen. Er wird mit grösster Wahrscheinlichkeit die Gruppe gewinnen, aber für die Setzung im KO Modus ist natürlich jeder Frame wichtig. Erfreulich ist sicherlich, dass er heute morgen den Vizeweltmeiser bei den U-18, Tam aus Hong Kong, von diesem Jahr, deutlich mit 4:1 schlug. Dabei sind seine 3 Breaks mit 59, 79 und 130 hervor zu heben. In diesen 3 Frames konnte Tam keinen einzigen Ball potten.  Die 4 Punkte im ersten Frame waren ein Foul von Alex. Wenn es etwas zum Nörgeln gibt, sind es die beiden unnötigen Frameverluste. Das ist aber kritisieren auf sehr hohem Niveau! Damit ist der Start geglückt, aber noch nichts gewonnen.
 
Für Dennis sieht es jetzt mit dem deutlichen Sieg gegen den Belgier Michael Hulsbosch auch gut aus für die Qualifikation für die KO Phase. Mit der Niederlage von Pherwani dürfte es für den dritten Platz reichen. Er ist solide gestartet und spielt morgen gegen den Gruppenfavoriten aus Irland. Für Ihn gilt umso mehr, jeder gewonnene Frame ist wichtig. Damit hätte auch er das Minimalziel erreicht. Er tut sich etwas schwer, aber der wichtige Sieg gegen den Inder, am Schluss auf Schwarz und heute Abend der deutliche Sieg gegen den Belgier sind gute Resultate. Wie wir ja alle Wissen, wichtig ist am Ende das Frame zu gewinnen. Auf diesem Niveau ist jeder Framegewinn für uns Schweizer sehr gut. Hoffentlich kann er gegen den Irländer etwas unbeschwerter spielen und damit etwas mehr aus seinen Möglichkeiten machen.
 
umso besser für Alex. Er gewinnt gegen den Vizeweltmeister Yun Fung Tam aus Hong Kong bei den U-18 Junioren von gestern mit 4:1!
 
Alex startet sehr solide in den Match und gibt dem Hongkonger im ersten Frame nur 4 Foulpunkte und spielt selber ein Break von 59. Im Zweiten nutzt er die erste Chance mit einer fast Clearance von 130 (Pink verschossen) Punkten! Der dritte Frame war dann sehr ausgeglichen und er konnte jetzt seine 6 Chancen nicht nutzen und verliert am Ende auf Schwarz. Im Vierten benötigte er wieder nur eine Möglichkeit und ging mit einer 79 3:1 in Führung. Der letzte Frame war dann ein hin und her mit vielen Chancen für beide Spieler, aber diesmal mit dem glücklichen Ende für Alex. Er gewinnt auf Schwarz und damit den Match mit 4:1.
 
Der Sonntag startet schlecht für Dennis. Er verliert sein Match mit 2:4 gegen Daegyu Lee aus Südkorea
 
Es war ein sehr nervöses Spiel, ohne das einem der beiden ein hohes Break gelang. Lee startete besser und mit zwei 24er Breaks gewann er den ersten Frame. Im Zweiten war es dann eine klare Sache für Dennis, vor allem Dank eines Breaks von 41. Der Dritte gewann Dennis auf Schwarz! Aber ab dann lief nicht mehr viel zusammen und der Südkoreaner gewann die nächsten 3 Frames ohne Breaks über 30.
 
Auch Dennis gewinnt seinen ersten Match mit 4:3 auf Schwarz gegen den Inder Pherwani Sparsh
 
Es war ein auf und ab, mit 3:1 hinten gelegen, zurückgekämpft, mit unter anderem einer 62 im 6. Frame und dann am Schluss auf Schwarz gewonnen. Super gemacht!
 
Alex gewinnt den ersten Match gegen Oskar Charlesworth aus Österreich mit 4:0
 
Solider Start von Alex mit zwei Breaks über 50. Ein Frame auf die Farben gewonnen und ein nervöses erstes Frame auch für sich entschieden.
 
Die Auslosung ist gemacht!
 
Dennis Furrer spielt gegen
 
Noel Landers (Irland) Höchstbreak 101
Die Nr. 2 bei den U-18 von Irland. Er hat in diesem Jahr bei den irischen Meisterschaften bereits in der ersten Runde verloren gegen Charlie Sweeny, den Vizemeister.
Michael Husbosch (Belgien) Höchstbreak 10 (ob das stimmt?)
Die Nr. 8 von Belgien.
Daeguy Lee (Südkorea) Höchstbreak 99
Sparsh Pherwani (Indien) Höchstbreak 90
 
Alexander Ursenbacher spielt gegen
 
Rhys Thomas (Wales) Höchstbreak 104
Die Nr. 2 bei den U-21 Junioren von Wales
Matheus Fatus Pontarolli (Brasilien) 94
Yun Fung Tam (Hong Kong) 84
Oskar Charlesworth (Österreich) 67
Die Nr. 2 bei den U-21 Junioren von Österreich
 
Am Samstag beginnen in Belgien in Mol die nächsten Junioren Weltmeisterschaften. Für die Schweiz spielen Alexander Ursenbacher und Dennis Furrer. Beide Spieler haben sich intensiv auf diesen Event vorbereitet und wir sind sehr gespannt wie sie abschneiden.
 
 
Die Auslosungen mussten aufgrund mehrerer Absagen wiederholt werden und sind für die U21 noch nicht publiziert. Wir werden die Auslosung sobald sie von der IBSF vorliegen bekannt geben.
 
Bis jetzt sind 116 Spieler gemeldet.
 
Für mich ist es der erste Anlass und ich bin überzeugt, dass beide, Alex und Dennis, die Fähigkeit haben die Gruppenphase zu überstehen und in der KO Runde, die eine oder andere Partie zu gewinnen.
 

Wir wünschen beiden Spielern, dass Sie mit Freude und vor allem auch Erfolgreich spielen. 

 

Mehr dazu:

 

  Termin - Details

20.08.2016   bis   25.08.2016
U-21 Weltmeisterschaften 2016 - Mol (BEL) ALL

 
 
News Kommentare 3 Kommentare
 
News-Kommentare mit Loginpflicht

Liebe Snooker Spieler. Aufgrund mehrfacher anonymer Kommentaren mit Inhalten unter der Gürtellinie haben wir uns dazu entschlossen die anonyme Kommentarveröffentlichung zu unterbinden.

Wir werden keinesfalls jeden Newskommentar kontrollieren, oder die Freiheit der User einschränken wollen. Wir können aber nicht zulassen das auf der offiziellen Verbandshomepage so miteinander umgegangen wird.

Für Fragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung. Danke für euer Verständnis

 
 
Marc Weibel 25.08.2016 16:51 Uhr
Das wäre doch der Hammer.
Machs Alex!
 
 
Ivar Furrer 25.08.2016 13:59 Uhr
Wow! Go for it!
Super gemacht.
 
 
Marcel Müller 25.08.2016 13:03 Uhr
Super Alex, du schaffst das!
 
           
Diese Website wurde konzipiert für die neusten Browser-Techniken welche mit HTML, CSS und ASP arbeiten.
Eine Fehlerlose Anzeige kann ausschliesslich mit den aktuellsten Internet-Browsern welche kostenlos aktualisiert werden können.
 
 
Weiteres
 
25. März 2017
Team SM 2017