Turniere
 
24.03.2018
Spring Open 2018
Home  |   Lizenzwesen  |   Vorstand  |   Kontakt
Spieler-Nr.
Passwort
 
 
Turnierberichte Markus Menzi - Round Robin Billards | 01.03.2016 09:21 Uhr | 1530x Gelesen

Zürich Open 2016 Bericht

Mit der stolzen Anzahl von 56 Teilnehmer durfte auch dieses Jahr bereits zum 7. Mal das traditionelle Zürich-Open durchgeführt werden. Alle Gruppenspiele konnten am Samstag reibungslos auf den 12 Tischen durchgeführt werden, ehe die 44 Qualifizierten für die Finalrunde am Sonntag feststanden.
 
In 11 Gruppen, aufgeteilt in Zehn 5er – und eine 6er Gruppe, starteten die ersten sechs 5er Gruppen am Samstag pünktlich um 10 Uhr, ehe um 15 Uhr dann die restlichen Teilnehmer die Tische betraten. Da aus jeder Gruppe die ersten 4 weiter kamen, konnten sich alle Spieler noch Chancen bis zuletzt ausrechnen und so wurde auch bis zum letzten Ball hart gekämpft.
 
Die Spielerzuteilung verlief nach Open-Rangliste und so waren fast alle Gruppen sehr ausgeglichen. Einzig Tom Zimmermann in Gruppe 2 und Murat Ayas in Gruppe 6 schafften es, all ihre Spiele zu gewinnen. So wurden diese zwei für den Sonntag auch als 1 und 2 gesetzt. Grössere Überraschungen gab es keine. Roger Muths konnte Stefan Schneider immerhin einen Frame abnehmen. Schneider musste sich zum Schluss noch mit Julian Serradilla in einem Shoot-Out um den Gruppensieg duellieren, da beide 2 Siege und ein 44er Break in die Waagschale geworfen hatten, mit besserem Ende für Schneider.
 
Die einzige Frau im Feld, Claudia Weber, kämpfte in der Morgengruppe 4 auch gut mit, konnte aber leider keinen Sieg einfahren und schied mit 3 Unentschieden, welche sie gegen die 3 Gruppenersten errungen hatte, etwas unglücklich aus. Sinan Cetinkaya konnte dem aus Deutschland angereisten Jürgen Kesseler den einzigen Frame abnehmen, und sich so, mit nur einem Sieg auf den 2. Platz in seiner Gruppe, hinter Kesseler setzen.
 
Der international sehr erfahrene Poolsieler, Ronald Regli konnte in der wahrscheinlich am stärksten besetzten Nachmittagsgruppe 4 Alexander Ursenbacher den einzigen Frame abnehmen, und sich schliesslich auch dank eines tollen 51er Breaks auf den guten 2. Gruppenrang vor Kevin Wegmann und Fabrice Loffredo setzen. Auch der Letzte dieser Gruppe, Marc Schenker (spielte sein 1. Turnier), zeigte mit einem 40er Break in seinem letzten Spiel, dass mit ihm in Zukunft zu rechnen sein wird.
 
Etwas überraschend war auch die Nachmittagsgruppe mit Jonni Fulcher. Jonni musste 2 Frames abgeben und kam so nur auf 3 Siege, was ihm jedoch immer noch zum Gruppensieg vor Dominik Haug reichte. Duncan Bruce qualifizierte sich in dieser Gruppe etwas überraschend ohne Sieg ebenfalls noch als 4. für Sonntag.
 
Gepflegte Spielatmosphäre am Zürich Open
 
Das höchste Break der Gruppenphase war ein 74er von Alexander Ursenbacher im Spiel gegen Kevin Wegmann.
 
Für Sonntag wurden sämtliche Gruppenerste, sowie die neun Besten Gruppenzweiten (20 Spieler) in Runde 2 gesetzt. Die restlichen 24 Spieler mussten die KO-Vorrunde in einem ‚best of 3‘ - Match gegeneinander bestreiten. Überraschungen blieben aus. Auch Finalrunde 2 blieb ohne grössere Überraschung. Jedoch spielte Stefan Hardegger stark und konnte Stefan Vetter mit 2:0 besiegen. Auch Ronnie Regli konnte gegen den Routinier Mohanraj Sivasubramaniam einen glasklaren 2:0 Sieg einfahren. Youngster Julian Serradilla konnte der aktuellen Nr. 3 der Schweiz,  Dominik Haug, eine Niederlage zuführen und der mit 13 Jahren jüngste Teilnehmer, Luis Vetter, gewann sein Spiel gegen Raoul Niederreuther zwar knapp, aber wohl mit den stärkeren Nerven.
 
Achtelfinals
 
Somit standen die auf ‚best of 5‘ angesetzten Achtelfinals an. Hier gab es doch die eine oder andere Überraschung. So konnte Julian Serradilla den Deutschen Jürgen Kesseler mit einem 3:0 bezwingen. Julian spielte stark und schoss in jedem Frame mind. ein Break über 23! Auch Mike Toth war gegen Tom Zimmermann nahe dran. Nach gewonnenem 1. Frame hatte er auch in Frame 2 die Chance, diesen einzufahren, verpasste dann aber knapp den Frameball. Frame 3 ging klar an Zimmermann, ehe Frame 4 erst auf die letzte Schwarze zu Gunsten von Tom entschieden wurde. Stefan Hardegger bot gegen Kevin Wegmann ein Superduell und musste sich erst im Decider geschlagen geben!
Dennis Furrer musste gegen Marvin Losi antreten. In Frame 1 brauchte Dennis bereits Snooker, holte diesen und gewann den Frame noch. Auch Frame 2 ging zu Gunsten des extra aus Schottland zum Turnier angereisten Furrer, ehe sich Marvin Frame 3 relativ klar holte. Frame 4 war Dramatik pur und eine ‚respoted black‘ musste entscheiden. Nach sehr guter safety von Losi spielte Furrer die Schwarze Cross-double über den ganzen Tisch in die Ecktasche rein! Wow, mutig!
Luis Vetter musste sich gegen Jonni Fulcher trotz herzhaftem Kampf schliesslich mit 0:3 geschlagen geben.
 
Viertelfinale mit Schiedsrichter (Haug, Wieser, Wapf und Menzi)
 
In den Viertelfinals konnte sich Tom Zimmermann mit 3:1 überraschend klar gegen Jonni Fulcher durchsetzen, nachdem Jonni bereits 1:0 in Führung gehen konnte!
Dennis Furrer schaffte gegen Julian Serradilla in Frame 1 einen 46 Punkte Rückstand mit nur noch 3 roten auf dem Tisch auf die letzte Schwarze noch zu wenden und hatte nachher einen guten Lauf, um letztlich mit 3:0 zu gewinnen. Alexander Ursenbacher musste gegen Kevin Wegmann zwar nach 1:0 Vorsprung den zweiten Frame abgeben, kam danach aber so richtig in Schwung und holte sich die beiden weiteren Frames mit Breaks von 47 und dem Turnierhöchstbreak von 106! Gratulation zum Century!
 
Das letzte Spiel der Viertelfinals zwischen Stefan Schneider und Murat Ayas sollte zum absoluten Marathonmatch werden. Nach 4 Frames stand es Unentschieden 2:2 und es waren bereits 3 Stunden Spielzeit um! Der Decider musste im Shoot-Out gespielt werden, nachdem Schiedsrichter Markus Menzi die beiden Spieler bereits einen Frame zuvor auf dieses Szenario hingewiesen hatte. Beide Spieler verschossen Bälle, die sie normalerweise blind einlochen und so zog sich auch der Decider immer mehr in die Länge. Schliesslich kam es beim Stand von 12:10 für Ayas zu einem Bandensnooker (!) auf Pink gegen ihn, nachdem Schneider den Match schon fast abgeschrieben hatte, weil er dachte, seine Weisse fiele ins Loch. Murat traf Pink nicht, ‚foul and miss‘ 16:12 für Schneider. Dieser nahm Miss und Murat traf hauchdünn erneut nicht 22:12. Diesmal gab der Schiedsrichter kein Miss, aber Pink war praktisch unspielbar an der Bande. Schneider spielte eine Safety und Murat liess danach eine nicht einfache, lange Pink für Schneider liegen. Nach Reinigung des Spielballs trat Schneidi zum ‚Alles oder Nichts-Stoss‘ an und lochte Pink souverän in die grüne Ecktasche! Erneut musste Ayas eine lange, verlorene Schlacht in Zürich verdauen, was für ihn nicht immer einfach ist…
 
Halbfinale (Schiedsrichter Dominik Haug und Mike Wapf)
 
Dennis Furrer & Yvonne Menzi / Stefan Schneider & Yvonne Menzi 
 
Die beiden Halbfinale zwischen Tom Zimmermann und Dennis Furrer, sowie Alexander Ursenbacher und Stefan Schneider waren nach dem Match zuvor von kurzer Dauer. Zimmermann spielte sehr stark und liess Furrer keine grossen Chancen oder dann machte dieser einfach zu wenig daraus. Klarer und verdienter 3:0 Sieg für Zimmermann. Auch im anderen Halbfinale sah es ähnlich aus. Ursenbacher zog ebenfalls mit einem klaren und verdienten 3:0 Erfolg ins Finale des Zürich-Opens ein.
 
Finale (Schiedsrichter Christian Wieser)
 
Alexander Ursenbacher, Christian Wieser (Referee) und Tom Zimmermann
 
Um 19 Uhr konnte das auf ‚best of 5‘ angesetzte Finale zwischen Ursenbacher und Zimmermann starten. Im ersten Frame stand mehrheitlich Zimmermann am Tisch, was sich auch in einer verdienten 1:0 Führung auszahlte. Danach sah es jedoch genau umgekehrt aus und Ursenbacher holte sich mit Breaks von 37, 48, 34, 31 und 74 die übrigen 3 Frames in Folge zum 3:1 und somit zum Titelgewinn!
 
Kurz vor 21 Uhr konnte die Siegerehrung mit Pokalübergabe und Preisverteilung stattfinden, an der auch wieder einige Zuschauer mit dabei waren. Das Round Robin Billards-Team sagt einen herzlichen Dank an alle Beteiligten, Schiedsrichter, Helfer und Zuschauer, für ein erneut unvergessliches Turniererlebnis. Wir freuen uns auf die neue Saison und auf weitere Turniere dieser Art. Bis bald!
  Termin - Details

26.02.2016   bis   28.02.2016
Zürich Open ALL
- Samstag 10:00 Uhr Groups  Glattbrugg   
- Samstag 15:00 Uhr Groups  Glattbrugg   
- Sonntag 9:00 Uhr 64er K.O.  Glattbrugg     

 
 
News Kommentare 1 Kommentare
 
News-Kommentare mit Loginpflicht

Liebe Snooker Spieler. Aufgrund mehrfacher anonymer Kommentaren mit Inhalten unter der Gürtellinie haben wir uns dazu entschlossen die anonyme Kommentarveröffentlichung zu unterbinden.

Wir werden keinesfalls jeden Newskommentar kontrollieren, oder die Freiheit der User einschränken wollen. Wir können aber nicht zulassen das auf der offiziellen Verbandshomepage so miteinander umgegangen wird.

Für Fragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung. Danke für euer Verständnis

 
 
Murat Ayas 01.03.2016 16:10 Uhr
Hallo Zusammen,
wie Ihr alle mitbekommen habt bin ich am letzten Sonntag nach meinem Match gegen Stefan ausgeflippt und mein Que herumgeschmissen. Dafür Entschuldige ich mich bei Euch allen vorallem bei Markus und Yvonne. Verspreche das dies nie wieder geschehen wird. Jedenfalls ein aufrichtiges Sorry für den Vorfall.
MfG
Murat
 
        
Diese Website wurde konzipiert für die neusten Browser-Techniken welche mit HTML, CSS und ASP arbeiten.
Eine Fehlerlose Anzeige kann ausschliesslich mit den aktuellsten Internet-Browsern welche kostenlos aktualisiert werden können.