Turniere
 
01.07.2017
Oscis Memorial 2017
Home  |   Lizenzwesen  |   Vorstand  |   Kontakt
Spieler-Nr.
Passwort
 
 
Ankündigung Pascal Nydegger - TK | 14.10.2014 12:18 Uhr | 1679x Gelesen

Grand Open 2015 - C99 - Neu mit Quali-Turnieren

Medelasports Zofingen hat sich im Rahmen des Grand Open 2015 etwas ganz Spezielles einfallen lassen. So wird das Turnier neu mit 8 Qualifikationsrunden durchgeführt wo jeder Spieler mehrfach die Chance erhält sich für das Finalturnier zu qualifizieren!

ZUM ALLGEMEINEN TURNIERMODUS

  • 8 Qualifikationen immer Freitags
  • Gruppenspiele oder Doppel K.O. mit maximal 16 Spieler
  • Vorrunde: Punkte bis Code 16
  • Finalturnier: Code 99
  • Startgeld: CHF 50.- / € 45.- pro Vorrunde
  • Preisgelder: 70% der Einnahmen werden am Finalturnier ausbezahlt

Die besten 4 je Qualirunde qualifizieren sich automatisch für den Final Grand Open im April 2015.

Jeder Teilnehmer kann bei Nichtqualifikation soviel mal an folgenden Freitagen teilnehmen, bis er qualifiziert ist. Bzw. so viele
Freitagsturniere spielen wie er möchte.


ZUR ANMELDUNG

Die Anmeldung ist ab sofort geöffnet für die Termine bis Ende 2014!
Wie immer mit gültigem Login über den Turnierkalender von www.snooker.ch

Alle Termine im Rahmen des Grand Open 2015 inkl. Qualifikationen entnehmt Ihr der Turnierausschreibung.


Das Medelasports-Team in Zofingen freut sich auf euer zahlreiches Erscheinen!
 

  Termin - Details

07.11.2014
Quali Grand Open INT
- Freitag   2x 5er Gruppen  Zofingen   
- Freitag   HF / F  Zofingen     

 
 
News Kommentare 34 Kommentare
 
News-Kommentare mit Loginpflicht

Liebe Snooker Spieler. Aufgrund mehrfacher anonymer Kommentaren mit Inhalten unter der Gürtellinie haben wir uns dazu entschlossen die anonyme Kommentarveröffentlichung zu unterbinden.

Wir werden keinesfalls jeden Newskommentar kontrollieren, oder die Freiheit der User einschränken wollen. Wir können aber nicht zulassen das auf der offiziellen Verbandshomepage so miteinander umgegangen wird.

Für Fragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung. Danke für euer Verständnis

 
 
Pascal Nydegger 26.10.2014 13:33 Uhr
Sorry, was noch anzufügen ist:
Der Satz "Die Punkte werden durch die TK festgelegt" stammt noch aus der Zeit wo keine Punkte da standen und keine C99 Nachfrage bestand. Diese habe ich aber dann letztes Jahr angepasst, so das Sie im Verhältnis zu den anderen Codes stehen.
 
 
Pascal Nydegger 26.10.2014 13:30 Uhr
Hallo Markus...

Ich verstehe deine Anliegen und Bedenken, habe aber in meinem vorherigen Post alles so gut dargelegt wie ich konnte. Wenn ihr Grenzen wollt müsst Ihr über die DV die Reglemente anpassen. Wir werden dieses Thema nach diesen Diskussionen auf jeden Fall behandeln.

Die Punkte wurden vor dem letztjährigen Grand Open festgelegt und angewendet. Hier die Vergabe: Aktuelle Codetabellen. Diese wurden auch ins offizielle Wettspielreglement übernommen.

Ich wünsche eine schönen Sonntag
Pascal
 
 
Markus Menzi 25.10.2014 09:36 Uhr
Hallo zusammen,

möchte hier generell noch etwas anbringen:

Es würde mich von Seiten der TK interessieren, wie viele Punkte für dieses Code99-Turnier mit nur 32 Spieler vergeben werden, denn im Wettspiel-Reglement 8.2 (Code-Tabelle) steht klipp und klar bei Code 99 **Für Spezialturniere. PUNKTE WIRD DURCH DIE TK FESTGELEGT.

Müssten diese Punkte nicht klar VOR Beginn der 1. Quali-Runde bekannt gegeben worden sein?
Meines Erachtens haben die im Wettspiel-Reglement aufgeführten Punkte in der genannter Höhe nur Gültigkeit, wenn das Tableau auch genügend voll wird (sprich mind. 81 Teilnehmer).

Falls das nicht so sein sollte, könnte ich in Zukunft übertrieben gesagt ein Code 8 Einzelturnier ausschreiben und dieses mit Code99 punktemässig aufwerten, oder wo ist da die Grenze?
 
 
Pascal Nydegger 23.10.2014 19:47 Uhr
Hallo Zusammen

Ich möchte mal kurz in Sache Reglement aufklären.

Ob das Turnier gut ist oder nicht, ob das Turnier ankommt oder nicht, das entscheiden alleine die Spieler. Hier werde ich nicht urteilen. Denn gerade bei den Open Turnieren liegt es mir Herzen, und ich kann, so glaube ich, auch im Namen des Vorstands sprechen, das die Veranstalter im Rahmen des Reglements völlig offen sind in der Gestaltung dieser Turniere. Grundsätzlich erstaunt es mich aber wieviele Kommentare (Sei es Kritik oder Lob), es hier hagelt, denn es ist ja jedem selber überlassen ob er mitmacht oder nicht. Die Nachfrage bestimmt hier das Angebot!

Unter dem Strich sind wir aber allen Veranstaltern sehr dankbar für Ihr Engagement. Es braucht für alle diese Turniere viel Arbeit und Herzblut. Denn die Arbeit ist vielfach auch undankbar.

Nun aber zu den Reglementen. Hier kurz eine Erklärung in den einzelnen Punkten wie das Grand Open und die Qualifikationsrunden bewilligt werden:

1. Die 8 Turniere sind für sich abgeschlossene 16er Turniere. So werden Sie einglöst und auch bezahlt vom Veranstalter. Diese 16er Turniere besitzen KEIN Code 99 Status. Darum sollten Sie auch fertig gespielt werden. So erhält auch ein Qualifikant (Halbfinalisten/Finalisten) Code 16 Punkte.

Ein 5. Platz in einem Qualiturnier, ist somit nicht mehr als ein 5. Platz von einem Code 16 Turnier. Und entspricht NICHT einem 33. Platz Code 99!

2. Die 8 Quali-Turniere zählen als Serienturniere weil eine Art Turnierserie gelöst wurde welche mehr als 5 Turniere beinhaltet. So erhält der Veranstalter auch 10% Rabatt auf diese Turnierserie! Ob der Veranstalter daraus eine interne Gesamtrangliste macht, ist ihm selber überlassen. Das Reglement schreibt hier nichts vor!

3. Weiter besagt das Reglement, das ein Serienturnier keine Grand Open Status beinhalten kann. Auch diesem Punkt wird Rechnung getragen. Siehe Punkt 1 oben.

4. Grundsätzlich kann jeder Veranstalter soviele Spieler zu seinem Turnier zulassen wie er möchte. Und auch der Weg dorthin ist reglementarisch nicht festgehalten.
So hat sich Zofingen entschieden am Grand Open ein 32er Feld zu spielen. Wie die Qualifikationen aussehen um dort teilnehmen zu können legt der Veranstalter fest. Zofingen hat sich entschieden das über die 8 Qualiturniere zu machen. Wir sehen hier keinen Reglementsverstoss! Zudem erhält über die Qualiturnierserie JEDER Spieler eine Chance sich zu qualifizieren.
Wie hoch die Hürde ist mit Startgeldern etc., und ob die zu hoch angesetzt wurde, ist nicht an uns zu beurteilen. Dies entscheiden alleine die Spieler mit einer Teilnahme oder eben Nicht-Teinahme.

5. Nun zum Code 99! Das Reglement besagt das man mit einem Code 99 für 250.- sein Turnier aufwerten kann. Es ist nicht festgelegt wieviele Spieler das Turnier beinhalten muss. Theoretisch ist das mit jedem Code so. Es gibt keine Spieler-Anzahl-Anbindung im Reglement.

Nach vielem Lesen und Diskutieren, sehe ich auch an diversen Stellen Diskussionsbedarf. Denn ich weiss nicht ob es wirklich gut ist "sozusagen" Punkte kaufen zu können. Im Poolverband geht das nicht. Die Reglemente des Snooker-Verbands scheint dies zu tollerieren.

Aber so oder so, für diese Saison ist das nicht mehr relevant!
Wir überarbeiten jedes Jahr die Reglemente nach bestem Wissen und Gewissen. Wir sitzen jedes Jahr viele Stunden daran und versuchen die Erfahrungen der vergangenen Saison positiv in die neuen Reglemente einfliessen zu lassen und legen Sie zum Schluss zur Annahme der Delegiertenversammlung vor.

Zudem haben die Mitglieder an dieser Versammlung jedes Jahr die Möglichkeit zu solchen Punkten Anträge zu verfassen und so Änderungen zu bewirken.

Ich hoffe Veranstalter und Spieler finden sich auch beim Grand Open. Denn schlussendlich geht es um unseren geliebten Sport. Es geht um Versanstalter welche viel Arbeit in Turnierorganisation stecken. Und es geht um Spieler welche viel Arbeit und Fleiss in den Snookersport investieren um tolle Leistungen zeigen zu können. Und egal auf welchem Spielniveau, es geht auch um Träume zu verwirklichen, denn ohne diese ist kein Sport mit Spass zu betreiben.

Ich wünsche allen einen schönen Abend
Liebe Grüsse, Pascal Nydegger - TK Swiss Snooker
 
 
Dennis Furrer 23.10.2014 18:06 Uhr
Ja stimmt schon
 
 
Martin Hasler 23.10.2014 15:27 Uhr
... wenn überhaupt.
Da hast Du natürlich absolut recht. Aber es könnten theoretisch halt 128 verschiedene Spieler sein. Und dann müsste man das wie ein 128er Feld mit 16er Gruppen betrachten.
Wenn ich zum Beispiel ein normales Code64 Turnier veranstalte und es melden sich nur 48 Spieler an, bleibt es eben immer noch ein Code64 (glaube ich)
 
 
Dennis Furrer 23.10.2014 15:18 Uhr
Hallo Martin

Ja dass verstähni scho aber es mached nie 16 neui mit a jedem turnier! Es werdet immer die gliiche 40-60 spieler sii..
 
 
Martin Hasler 23.10.2014 14:59 Uhr
Hallo Dennis
Ich glaube dies hat schon seine Richtigkeit. Grundsätzlich können ja bei 8 Vorrunden à 16 Teilnehmern 128 Spieler teilnehmen. (128er Feld wäre dann Code 99) Meines Erachtens müsste dann einfach das Ganze Turnier Code 99 sein und nicht nur das Finaltableau. So, wie uns Marc aber mitteilte, ist das Sache des TK, dies zu entscheiden. Und ich glaube, die sind sicherlich schon dabei, dies zu diskutieren. :-)
 
 
Dennis Furrer 23.10.2014 14:33 Uhr
Hallo mitenand. Ich schriib jetzt uf schwiizerdütsch will mis normale dütsch zwenig guet isch... ich han eifach 1 frag. Es chömed ja vo dene 8 qualis 32 spieler wiiter, also wieso isch s' final turnier als 99er tableau usgschribe? Isch dass zue glah? Es isch möglich dass irgendöpper dass scho beantwortet hätt...es hätt eifach zviel kommentar zum dass usesueche
 
 
Marc Weibel 22.10.2014 18:36 Uhr
Wir betreiben Einzelsport und jeder schaut für sich dies ist aber auch legitim! Auf der einen Seite interessierst Du dich Frederic dafür dass doch ein Turnier die grosse Masse ansprechen soll und Gleichzeit fragst dann nach Punkteverteilung und Setzung?
Dann sagt man noch dass man besser werden will um den Zuschauern etwas zu bieten, aber aus den Zeilen sieht man dass einem nur das Preisgeld wichtig ist!
(Murat)
1.
Ich bin der Meinung dass die die die Quali spielen aber am Finale nicht dabei sind auch Punkte für Code 99/33. Platz bekommen sollten. Da wird aber wieder diskutiert werden wenn einer 4x mitgemacht hat gegenüber 1x bekommt er dann auch die gleichen Punkte? Das ist doch nicht fair......
Bitte stelle diese Frage nicht mir Frederic sondern das hat die TK zu entscheiden! So wie es in der Ausschreibung steht bekommen die Spieler die am Finale dabei sind auf jeden Fall Code 99 Punkte. Der Rest ist noch offen.
2. Setzung Frederic. Hier ist jeder Turnierveranstalter frei. Quali 1-4 Los Setzung 1-16, Quali 5-8 Setzung 17-32. Ist dies eine faire Setzung? Da können jetzt auch wieder 20 Kommentare kommen.

Alle Angaben sind in der Ausschreibung und habe ich Dir jetzt beantwortet. Bitte stelle mir keine Fragen mehr. Dies muss Dir so genügen. Mehr kann ich nicht machen/Sagen!

und def. zum allerletzten mal ich werde hier keine Kommentare mehr abgeben und Fragen beantworten. Alles ist gesagt!
 
 
Martin Hasler 22.10.2014 10:05 Uhr
Hi Fredi
gemäss "allgemeiner Turniermodus" gibt es für die Vorrunde Punkte nach Code16. Code99 gilt nach Beschreibung nur für das Finalturnier. Falls Du Dich also nicht qualifizieren kannst, hast Du für die Gesamt-Rangliste 16Punkte (5.Rang) auf sicher... einen 33.Rang gibt es demnach gar nicht, ausser man würde am erklärten Modus gewisse Änderungen vornehmen.
 
 
Frederic Jankowski 22.10.2014 08:18 Uhr
Guten Morgen,

folgende Punkte hast du, Marc, mit diesem Kommentar sicher für alle klar und deutlich zu verstehen gegeben und zwar
1. wieviel Wert man bei Medela Sports auf Fairness und Gerechtigkeit ("Um Martin und Frederic und vielleicht noch anderen Gerecht zu werden würdest Du dann noch einen fairen Modus machen") legt und
2. wieviel Wert man vor allem seitens Nati-Coach auf die Gewinnung von Turniererfahrung bei dem von dir so erwähnten Nachwuchs legt ("damit ja viele Spieler möglichst lange spielen können").

Anscheinend werden Verbesserungsvorschläge und konstruktive Kritik von dir per se als "negative Kommentare" aufgegriffen, obwohl dies (ich kann da nur für mich sprechen) überhaupt nicht der Fall ist, aber anscheinend musste die Fähigkeit dies zu erkennen einer neuen "Innovativität" weichen...

Ich möchte dich trotzdem bitten noch für alle zu erläutern, wie es sich betreffend
1. Setzung am Finalturnier verhält und
2. Punkteverteilung für diejenigen welche sich nicht für das Finale qualifizieren verhält. Bekommen diese für ihre gespielten Vorrunden Punkte gemäss Code 16 oder sind diese alle (egal welche Platzierung/en in den Vorrunden erreicht wurden) automatisch Platz 33 und bekommen Punkte gemäss Code 99?

Danke für dein kurzes Feedback.

 
 
Marc Weibel 21.10.2014 20:21 Uhr
Murat also Du würdest als Clubbesitzer jedes Wochenende ein Turnier organisieren?
Du würdest dann Sponsoren suchen/finden um das Preisgeld attraktiver zu machen, sprich 100% Preisgeldauszahlung. Bern und Döttingen können dies ja. Ein Plakat würdest Du dann auch gestalten (Danke Norbert Engel für das Plakat Grand Open).Womöglich würdest Du dann noch eine Tribüne aufstellen, dass dann Zuschauer kommen. Selber Trainieren würdest Du dann auch noch dass Du noch besser wirst. Um Martin und Frederic und vielleicht noch anderen Gerecht zu werden würdest Du dann noch einen fairen Modus machen, damit ja viele Spieler möglichst lange spielen können und alle profitieren.
Also ich hätte mir gedacht dass Du als langjähriger Billardspieler übertrieben gesagt aufhörst zu träumen, den wir sind nicht mehr in den 90iger Jahren.
Also die Löcher sind kleiner als früher?
Äh also bei uns sind sie seit 9 Jahren gleich. Trotzdem haben (sind mir noch in den Sinn gekommen Martin)Douglas Hogan, Jonni Fulcher auf diesen Centurys gemacht worden.
@Martin
Das Century hat Franz in Zürich gemacht.
Osci hat an der Team SM in Steinach ein Century gemacht (auch sonst noch das eine oder andere). Thomas Fischer machte an der Team EM (glaube Malta) ein Century. Du siehst also dass auch wenn ich erst seit 15 Jahren in der Szene bin......In einem muss ich Dir recht geben. Die sagen wir mal vordere Schweizer Spitze, dort hat es mehrere Spieler, die Gegenseitig einander schlagen können. Es bleibt zu hoffen dass die Spieler Hasler, Losi, Schneider usw. noch besser werden, den ich will nicht in alten Zeiten schwelgen. Ich Sage nur eines Nachwuchs, Nachwuchs.....
Ich habe es ja vorher schon gesagt, aber jetzt halte ich mich daran = dies ist mein letzter Eintrag zu diesem Thema. Ich kann hier niemandem verbieten Kommentare zu schreiben.......

DAS TURNIER GRAND OPEN IST VERöFFENTLICHT UND AM MODUS WIRD NICHTS GeäNDERT!

Also bitte macht am Turnier mit, hört auf nur Negative Kommentare zu schreiben und Nutzt die Zeit besser zum Trainieren!!
Damit wir alle besser werden.
 
 
Murat Ayas 21.10.2014 16:22 Uhr
Hallo Zusammen,
will meinen Senf auch noch dazu geben :-) auch mit dem Nachgeschmack, das ich mich nicht gerade beliebt mache bei den Turnierveranstaltern.

Zuerst finde ich es Schade das die Turniere allesamt auf dem Buggel der Turnierspieler ausgetragen werden. Das soll heissen Startgelder-Kosten(Verband,Club usw.)=Preisgeld.
Was ist mit den Ad-On für die Turniere geschehen? Warum werden nicht Sponsoren gesucht um das Preisgeld attraktiver zu machen?
Döttingen und Bern machen es vor, machen ein Turnier im Jahr aber das dann richtig, warum nicht die anderen Turnierveranstalter?

Natürlich ist so ein Turnier mit Arbeit verbunden, natürlich können an diesem Tag die Clubspieler nicht spielen (oder sie spielen am Turnier mit). Es muss einfach für beide seiten stimmen.
Das soll heissen, Turnierveranstalter bringen attraktive Turniere zu stande und jetzt fragt sich sicher jeder, was machen die Spieler? Ich will mal sagen was die Spieler machen, sie trainieren
wie wild um besser zu werden (Stundenlang) und um attraktive Matches den Zuschauern zu zeigen. Nun, jetzt kommt sicher, was für Zuschauer? Wenn wir attraktive Matches zeigen könnten, würde auch vielleicht
der oder andere Zuschauer mehr auf der Tribünen sitzen (was für ein Träumer der Murat) ich hör euch schon. Das ist meine Meinung. Jedenfalls würde ich als Clubbesitzer jedes Wochenende
ein Turnier organisieren bei diesen Verhältnissen, denn man kann nur gewinnen oder?

Bitte nicht persönlich nehmen was ich oben geschrieben habe, ist nur was zum Nachdenken.

Century's:

Es kann schon sein das früher mehr Century's geschossen worden sind aber man bedenke, die Tische haben sich geändert (Lochgrösse kleiner als früher). Jedenfalls ist das meine meinung, kann auch falsch sein
muss jemand sagen der früher auch viel gespielt hat.

So das wars :-)

Jedenfalls werde ich das Grand-Open mitspielen und werde freude am Snookerspielen haben.

Sportliche Grüsse

Murat
 
 
Frederic Jankowski 21.10.2014 10:32 Uhr
Das es bei einem System mit Qualirunden ähnlich dem Sixredssystem im Endeffekt auf das selbe herauslaufen würde, versteht sich von selbst.

Mein Gedanke ging eher in die Richtung:
1 x Startgeld bezahlen und dann hat jeder pauschal sagen wir mal 2 x die Möglichkeit sich an den Qualirunden zu qualifizieren, so dass im Endeffekt jeder das gleiche Startgeld gezahlt hat...

Inwiefern das Leistungsniveau abhängig von dem Modus von Open-Turnieren (ob für 50.-CHF -> 2 Spiele oder für 100.-CHF -> 1 Spiel oder für 15.-CHF -> 4 Spiele) ist, lasse ich mir gerne mal erklären.

Zitat Martin: "Vorallem aber finde ich es etwas anmassend fest zu halten, dass ein Turnier mit, sagen wir mal, unangenehmem Buy-in-Einsatz zur Niveau-Steigerung beiträgt. Das Niveau wird aus meiner Sicht gesteigert, wenn wir möglichst viele neue Hobby-Spieler rekrutieren können. Und dies halt einfach z.B. mit einem Grand-Open bei welchem sich auch ein Ivar Furrer sagt: „Ok, komm, das leiste ich mir!“ "

Stimme ich voll und ganz zu, denn mal abgesehen von der Steigerung des allgemeinen Leistungsniveaus, wie Martin schon erwähnte, wirken sich solche Buy-ins nicht konstruktiv, sondern dekonstruktiv auf die Förderung des Sports resp. der Rekrutierung neuer Spieler aus...
 
 
Martin Hasler 21.10.2014 09:21 Uhr
Nun ja, Marc. Du, als Nati-Coach hast natürlich einen tieferen Einblick in das spielerische Niveau der Schweiz. Ich von meiner Seite kann nur die Sichtweise eines Spielers wiedergeben, welcher, zwar mit Unterbruch, aber doch schon ca 20 Jahre mitspielt.
Die Namen welche Du hier aufzählst waren und sind alles Spitzenspieler wovon einige leider nicht mehr dabei sind. (aber vielleicht doch mal wieder Lust hätten???) Diese gab es irgendwie schon immer. Man erinnere sich an Hamirani oder v.Niederhäuser… Anyway. Ich kann mich leider nur an ein Turniercetury von Franz erinnern. (glaube 115 im Winner’s, Brugg) alle andern habe ich leider nicht mitbekommen. Tut mir leid, da lag ich wohl falsch. Etwas später wurde dann die Liga der „Elite-Spieler“ eingeführt. Und sind wir ehrlich, wenn jemand in der Lage war, in regelmässigen Abständen ein 30er Break auf den Tisch zu legen, hatte er/sie gute Chancen, sich in diesen Kreis hinein zu spielen.
Heute, so glaube ich, ist das breite Mittelfeld massiv stärker geworden. Es würde mich wundern, wenn mir die heutigen Top-Leute nicht recht geben würden, wenn ich behaupte, dass sie heute nicht mehr mit spielerisch und taktisch „halber Leistung“ einfach durch ein Turnier gewinnen können. Aber fragen wir doch z.B. einmal Tom, wie einfach es für ihn früher war, sich bis ins Viertelfinale zu spielen, und wie einfach es heute ist. Ich bin jedenfalls der Meinung, dass das Gesamt-Niveau bereits gestiegen ist und auch weiterhin dabei ist, zu steigen, auch ohne Fischer, Kruze, Hollenweger usw.
Vorallem aber finde ich es etwas anmassend fest zu halten, dass ein Turnier mit, sagen wir mal, unangenehmem Buy-in-Einsatz zur Niveau-Steigerung beiträgt. Das Niveau wird aus meiner Sicht gesteigert, wenn wir möglichst viele neue Hobby-Spieler rekrutieren können. Und dies halt einfach z.B. mit einem Grand-Open bei welchem sich auch ein Ivar Furrer sagt: „Ok, komm, das leiste ich mir!“
 
 
Martin Hasler 21.10.2014 09:21 Uhr
Nun ja, Marc. Du, als Nati-Coach hast natürlich einen tieferen Einblick in das spielerische Niveau der Schweiz. Ich von meiner Seite kann nur die Sichtweise eines Spielers wiedergeben, welcher, zwar mit Unterbruch, aber doch schon ca 20 Jahre mitspielt.
Die Namen welche Du hier aufzählst waren und sind alles Spitzenspieler wovon einige leider nicht mehr dabei sind. (aber vielleicht doch mal wieder Lust hätten???) Diese gab es irgendwie schon immer. Man erinnere sich an Hamirani oder v.Niederhäuser… Anyway. Ich kann mich leider nur an ein Turniercetury von Franz erinnern. (glaube 115 im Winner’s, Brugg) alle andern habe ich leider nicht mitbekommen. Tut mir leid, da lag ich wohl falsch. Etwas später wurde dann die Liga der „Elite-Spieler“ eingeführt. Und sind wir ehrlich, wenn jemand in der Lage war, in regelmässigen Abständen ein 30er Break auf den Tisch zu legen, hatte er/sie gute Chancen, sich in diesen Kreis hinein zu spielen.
Heute, so glaube ich, ist das breite Mittelfeld massiv stärker geworden. Es würde mich wundern, wenn mir die heutigen Top-Leute nicht recht geben würden, wenn ich behaupte, dass sie heute nicht mehr mit spielerisch und taktisch „halber Leistung“ einfach durch ein Turnier gewinnen können. Aber fragen wir doch z.B. einmal Tom, wie einfach es für ihn früher war, sich bis ins Viertelfinale zu spielen, und wie einfach es heute ist. Ich bin jedenfalls der Meinung, dass das Gesamt-Niveau bereits gestiegen ist und auch weiterhin dabei ist, zu steigen, auch ohne Fischer, Kruze, Hollenweger usw.
Vorallem aber finde ich es etwas anmassend fest zu halten, dass ein Turnier mit, sagen wir mal, unangenehmem Buy-in-Einsatz zur Niveau-Steigerung beiträgt. Das Niveau wird aus meiner Sicht gesteigert, wenn wir möglichst viele neue Hobby-Spieler rekrutieren können. Und dies halt einfach z.B. mit einem Grand-Open bei welchem sich auch ein Ivar Furrer sagt: „Ok, komm, das leiste ich mir!“
 
 
Marc Weibel 20.10.2014 22:09 Uhr
@Martin Hasler
Das Niveau ist stetig am steigen?
Noch vor Jahren war es undenkbar ein Century zu machen?
Früher waren es (mal Alex ausgenommen)Darren Paris Franz Stähli, Tom Zimmermann, Piotr Kruze, Tomas Fischer und natürlich Osci die Centurys gemacht haben (Sorry wenn ich jemand vergessen habe)!Du weisst selber wer jetzt noch alles dabei ist und welcher inzwischen dazu gekommen ist. Da fällt mir nur Murat Ayas ein (auch hier Sorry, wenn ich jemand vergessen habe).
Von einer Niveausteigerung kann hier nicht gesprochen werden.
Mit dem Startgeld runter?
Da hast Du das gleiche Problem dass weniger gute sagen die guten zahlen nur 1x Fr. 30.-- z.b..
Der finanzielle Aspekt scheint einen Schatten über das Turnier zu werfen?
Wir haben noch gar nicht begonnen!!
@Fredi
Gleiche Voraussetzung für alle?
Das haben wir doch. Jeder hat die Chance schon bei der ersten Teilnahme sich zu qualifizieren. Wenn wir ein Turnier machen würden wo es nach 8 Turnieren eine Rangliste gibt und die besten 32 sind dabei. Dort würden sich auch die besten die vielleicht 3x mitgemacht haben und die weniger guten die vielleicht mehr Geld ausgegeben haben qualifizieren.

Wir betreiben doch alle eine Sportart wo das Vergnügen/Spielen eine grosse Rolle spielt das ist klar, aber doch auch der Ehrgeiz (auch wenn ich vielleicht nicht so gut bin)es ins Finale zu schaffen. Wenn ich es beim ersten nicht schaffe, dann doch im 2. oder 3. Anlauf. Ist es eine Schweizer Mentalität? Also eine 25% Chance ist für mich schon ein bisschen klein....
Zum allerletzten mal für 50.-- kann mind. 2 Partien ausgetragen werden. Oder noch besser vielleicht schauen wir dass wir Gruppenspiele machen, dass auch die Spieler die nur spielen wollen, etwas davon haben.
Ich als Naticoach kann nur sagen: So werden wir das Niveau nicht steigern!!!

So das ist den letzten Eintrag den ich zu diesem Thema hier veröffentliche.
Kann nur sagen Grand Open: Bitte macht mit weil es wie Martin sagt:" Ein geiles Turnier ist!"
 
 
Martin Hasler 20.10.2014 19:44 Uhr
Gerne lasse ich mir den Unterschied (rein organisatorisch) zwischen einem 6-Red [Quali: 16er Feld / Finale: 24,32 oder 48er Feld K.O.) und dem Grand-Open [Quali: 16er Feld / Finale: 32er Feld Doppel-K.O.] erklären. Ich kann mir diesbezüglich keinen Unterschied (nochmals: rein organisatorisch!) vorstellen, welcher dieses Startgeld rechtfertigt. In allen anderen Punkten gebe ich Marc recht. das G-O kann nicht mit 6-Red verglichen werden. Deshalb liegt es mir fern, denselben Betrag auch für das Grand-Open zu fordern... Aber ich bin froh, dass Ihr den Vergleich mit dem Pumpkin-Open herstellt.
Dort war nämlich im einmaligen Startgeld von 65.- neben der Verpflegung für jeden Spieler auch eine 66%ige Chance inbegriffen, sich für die Letzten-32 zu qualifizieren. (mindestens 4 Spieler pro 6er-Gruppe) dies ist meines Erachtens auch der Grund, warum sich fast jede/r Chancen ausrechnen durfte. Beim Grand-Open sind es für 50.- in einem 16er-Feld gerade mal 4 Spieler (25%). Und bei 3 Versuchen (150.-) bleibt die Change halt immer noch bei 25%. Das schreckt ab. (siehe Kommentar von Ivar)
Das Einzige, was wir zu sagen versuchten, ist, dass wir das zu teuer finden. (ein bisschen runter mit dem Startgeld und alle Diskussionen lösen sich in Luft aus) Da ist es nicht notwendig, den Beteiligten vorzuwerfen, sie verstehen nichts von Turnierorganisation.
Und noch etwas Burim. Da Du Dich ja offensichtlich mit der Snookerszene in der Schweiz auseinandergesetzt hast, ist Dir bestimmt aufgefallen, dass in den letzten Jahren Einiges für frischen Wind gesorgt hat, um mit der Team-SM und 6-Red nur zwei Beispiele zu nennen. Also Dein Vergleich mit der Bauernregel hinkt etwas. Ebenfalls muss ich Dir sagen, dass das Niveau stetig am steigen ist und keineswegs Jahr für Jahr auf dem selben Level "rumkriecht", wie Du es auszudrücken pflegst. (nur als Beispiel: noch vor ein paar Jahren war es schier undenkbar, dass ein Snookerspieler in der Schweiz je vermag ein Century-Break zu spielen. Ebenfalls ist es keinesfalls so dass es nur die üblichen 2-4 Verdächtigen sind, welche den Titel unter sich ausmachen. Das war vielleicht noch vor 5,6 Jahren so.
Also. Das Grand-Open per se ist auf jeden Fall eine super Idee und trägt als Innovation zur Weiterentwicklung des Snooker-Wettkampfgeschehen in der Schweiz positiv bei! Und ich meine, alle die letztes Jahr mitgespielt haben, wussten, dass sie da wieder mitspielen würden weil es ein wirklich (sorry) "geiles" Turnier war. einzig der finanzielle Aspekt scheint nun ein Schatten über dieses Turnier zu werfen. Nun gut. Marc hat recht. Die Abrechnung über das Gelingen wird am Schluss gemacht. Ich bin auf jeden Fall gespannt.
 
 
Frederic Jankowski 20.10.2014 18:37 Uhr
"Komfortzone"? "normale Turniere"? Naja...

Wenn ihr ein Turnier mit möglichst vielen Teilnehmern wollt, dann müsst ihr ganz einfach eine grundlegende Rahmenbedingung schaffen, welche bei all den von Burim erwähnten Turnieren sicherlich auch der Fall war:
Gleiche Vorraussetzungen für alle, sprich gleiches Startgeld (einmalig) für alle. Das ist der Punkt, der einigen (verständlicherweise) sauer aufstösst. Wenn das gegeben ist, dann kommt es den Spielern auch nicht auf den Modus oder 50.- oder 100.-CHF Startgeld an...
 
 
Burim Ljumanoski 20.10.2014 17:30 Uhr
Hallo Martin,
selbstverständlich werde ich das Grand Open spielen und habe schon 100.- dafür budgetiert. Als zweites, ohne dir nahe zu treten, ein 16 Tableau Turnier mit einem Startgeld von 15.- zu organisieren ist keine Herausforderung. Eine logische Schlussfolgerung daraus, dass man günstig zu einem Turnier kommt und sich mit anderen Messen kann, finde ich super! Aber ein 6 Red Turnier mit einem Grand Open zu vergleichen bzw. zu organisieren/planen sind noch ein paar Planeten dazwischen. Ich bin seit über 10 Jahren ein Poollizenzspieler und glaube fest daran, dass die Denkweise zwischen einem Snooker und Poolspieler im Grossen und Ganzen die gleiche ist. Wie erklärt mann sich, dass ein Grand Prix (Biel), ein Color of Money etc. mit Teilnehmer weit über 90 Spieler und einem Startgeld von 80.- bis 90.- in der Vergangenheit funktioniert, obwohl die Breite Masse meistens nach 2 Spielen nach Hause gefahren ist? Wie kann mann sich erklären, dass bei einem Snookerturnier wie ein National Open, mit einem Startgeld von ca. 100.- das Tableau voll war, und meistens KO gespielt wurde? Fazit meiner Stellungsnahme ist und bleibt, wer nichts wagt, ausprobiert oder gar "normale Turniere" anbietet/organisiert, der wird in seiner Komfortzone bleiben und daher mein Spruch "was der Bauer.............."
 
 
Marc Weibel 20.10.2014 13:47 Uhr
Viele die hier schon etwas geschrieben haben vergleichen Äpfel mit Birnen!
Ein 6red Turnier wo einfach kürzer dauert und keine Punkte zu holen sind ist nicht zu vergleichen mit dem Grand Open. Vergleicht dies mit einem "normalen Open". Pumpkin Open 65.--Startgeld 2 Frames 5 Spiele. Beim Grand Open hast Du ein Minimum 2 Spiele best of 3. Ok., damit musst Du zwei Qualis spielen dass Du gleich lange spielen kannst und bezahlst 100.--. Soweit alles klar? Dafür hast Du die Chance am Finale zu starten, wieder ein ganzes Wochenende zu spielen und auch noch eine hohe Punktzahl zu erreichen. Und als Wiederholung 70% der Startgelder werden ausbezahlt. Von den 30% werden die Verbandsabgaben noch bezahlt. Vergleich Pumpkin, wurden auch ca. 70% ausbezahlt. Also hört bitte auf falsch zu vergleichen!
Martin: Vielleicht ist Burim ein Leidenschaftlicher Pool Spieler und will nicht unbedingt an einem Snookerturnier teilnehmen. Er ist ein Clubmitglied und hat sich erlaubt die Interessen von Medela Sports zu vertreten, vor allem wenn hier die ganze Zeit Negative Kommentare kommen.
Ob dieses Turnier die breite Masse anspricht hoffen wir und werden wir aber erst am Schluss sehen. Sicher nicht schon vor dem ersten Turnier!Tunnelblick haben die die hier schon was reingeschrieben haben weil sonst würden sie warten bis die ersten Turniere stattgefunden haben.
 
 
Martin Hasler 20.10.2014 11:58 Uhr
Lieber Burim
Ich bin mal gespannt, wann ich Deinen Namen auf der Anmeldeliste für die Quali-Turniere sehe. Bevor wir uns sagen lassen müssen, dass wir offenbar keine Ahnung von Turnierorganisation haben, sei gesagt dass sämtliche 6-Red Turniere (ebenfalls max 16 Teilnehmer) mit 15.- Startgeld bislang allesamt super auf die Beine gestellt wurden. 50.- Franken zu bezahlen für ein "Miniturnier" an welchem lediglich 4 Teilnehmer eine Runde weiter kommen ist für einige leidenschaftlichen Snookerspieler definitiv zu viel. Ich konnte am letzten Wochenende mit ein paar Leuten sprechen und hörte immer in etwa die selben Meinungen. Allerdings glaube ich nicht, dass diese Meinungen aus unseren "Tunnelblicken" herrühren.
 
 
Frederic Jankowski 20.10.2014 11:52 Uhr
Hallo,
nur zum besseren Verständnis für alle frage ich sicherheitshalber nochmal nach:

"Ein System die sicher die breite Masse ansprechen soll und muss"

Spricht dieses Turniersystem eurer Meinung nach die breite Masse an?
 
 
Burim Ljumanoski 20.10.2014 10:50 Uhr
Liebe Freunde,
wenn ich hier die Kommentare lese und zur Kenntnis nehme, kommt mir ein Gedanke hervor, dass es leider immer noch "Spieler" gibt, die es nicht verstehen, was es heisst ein Turnier auf die Beine zu stellen. Ein System die sicher die breite Masse ansprechen soll und muss. Ich bin davon überzeugt, dass die besseren Snookerspieler nur auf das Preisgeld schauen, aber leider sich keine Informationen holen, was es dazu braucht um so ein Turnier auf die Beine zu stellen. Die "anderen" Spieler spielen meistens um Punkte zu sammeln, aber sich nie Gedanken machen um ein Preisgeld, weil man spielerisch unterlegen ist. Diese Denkweise wird "leider" den Billardsport in der Schweiz nie vorwärts bringen bzw. es werden sich immer 2 bis 4 Spieler den Schweizermeister unter sich ausspielen und weiterhin Jahr für Jahr im gleichen Level "herumkriechen". Nach dem Motto "was der Bauer nicht kennt, isst er nicht" lebt die Snookerszene seit Jahren. Selbstverständlich ist mir absolut bewusst, dass ein schwächerer Spieler nie 300.- bis 400.- ausgeben wird für eine Quali! Aber die meisten sind bereit bis 100.- für gut organisierte Turniere auszugeben, dies entspricht 2 Quali Turniere und mit einem konzequenten Training, wer weiss?! Fazit: Hört auf mit dem Tunnelblick und öffnet Euch für etwas neues...
 
 
Marc Weibel 16.10.2014 17:03 Uhr
und noch für Fredi
Ich gehe davon aus das dies nicht zum tragen kommt, aber ein Qualiturnier wird nur bei mind. 8 Spielern durchgeführt.
Preisgeldverteilung in etwa (70% der gesamten Startgelder werden ausbezahlt).
1. 22,3%
2. 12,3%
1/2 6,7%
1/4 4%
1/8 2%
1/16 1%
Highest Break Quali 2,2%
Highest Break Final 2,2%
Dies sind alles ca. Angaben
 
 
Marc Weibel 16.10.2014 16:32 Uhr
Hallo Ivar
Es heisst ja nicht dass an allen Qualiturnieren nur starke mitmachen. 4 sind ja schon qualifiziert und machen beim nächsten nicht mehr mit.
Bedenke wenn Du an einem Open z.b. 65.-- bezahlst und dann vielleicht 3-4 Partien machst.......an einem Qualiturnier Freitags machst Du mind. 2 Partien für 50.--, da kannst Du auch schon ein bisschen Erfahrungen sammeln. Wer sagt dass Du 8x mitmachen musst. Wenn Du dich qualifizierst hast Du garantiertes Preisgeld und eine hohe Punktzahl, weil Code 99. Wir wollten einfach mal was neues machen, am Schluss bleibt es jedem selber überlassen an welchen Turnieren er mitspielen will.
 
 
Ivar Furrer 16.10.2014 14:13 Uhr
Für mich ist die Teilnahme am "Grand Open" nicht attraktiv. Gegen die sieben, die bereits für die Quali angemeldet sind, habe ich noch keinen Frame gewonnen. Das läuft darauf hinaus, dass ich es acht Mal vergeblich versuche, unter die besten vier zu kommen, 400.- Fr. Teilnahmegebühr entrichtet habe und Grand Open selber nicht zugelassen bin. So eine tolle Idee ist dieses Konzept für diejenigen Spieler, die mit ihren Teilnahmen und Beiträgen die Preisgelder der Openturniere sponsern, ohne je in die Nähe des Preisgeldes zu kommen, also nicht. Ich zahle gerne 60-80 Franken für ein tolles Turnier, an dem ich Erfahrung sammeln kann, aber nicht 8 mal 50 für eines, an dem ich nicht dabei sein kann. Da übe ich lieber noch ein paar Jahre.
 
 
Frederic Jankowski 14.10.2014 19:59 Uhr
moin, hätte da mal 2 fragen:
1. ab wieviel spielern wird eine vorrunde gespielt?
2. wie ist die prozentuale preisgeldverteilung am Finalturnier?

 
 
Marc Weibel 14.10.2014 19:33 Uhr
@Martin Hasler
Wir bei Medelasports probieren zwischendurch mal wieder neue Sachen und sind innovativ. Das bedeutet nicht dass alle anderen Turniere nicht gut sind....bitte auch das nicht Werten. Am Schluss ist es bei allen Turnieren gleich dass der mit vielleicht mehr Glück und vor allem Können das Turnier gewinnt und Punkte wie auch Geldmässig am meisten provitiert.
Kleiner Korrektur Martin: Wenn jemand 4 mal mitmacht und sich qualifiziert bekommt er wenn er 17. Platz erreicht bereits ein kleines Preisgeld. In der Ausschreibung steht leider nicht(wäre sonst zuviel Text gewesen), "erhält schon bei sofortigem Ausscheiden am Grand Open Final ein Preisgeld!"
 
 
Marc Weibel 14.10.2014 19:22 Uhr
@Stefan und Murat
Die Verbandsabgaben für ein solches Turnier (Grand Open Status alleine Fr. 250.--) belaufen sich bei 128 Teilnehmer bei Total Fr. 1'017.-- (siehe Reglement). Schliesslich zahlen wir ja Preisgeld aus vom Gesamtbetrag 70%. Unter dem Strich bleibt dem Ausrichter Fr. 903.--. Wenn ich diesen Betrag durch 128 + 32 Finaltableau rechne = 5,6 Fr. pro Spieler. Bedenken wir immer dass während diesen 9 Turnieren von unseren Clubmitgliedern kein Snooker gespielt werden kann. In Anbetracht dessen, ist dieser Betrag absolut Gerechtfertigt, wenn es auch noch Helfer braucht, Turnierleitung, Tische putzen usw..
Jedem Turnierveranstalter steht es frei wieviel Preisgeld er ausbezahlt, das werte ich aber auch nicht, aber mit den Verbandabgaben sind wir nicht frei!
 
 
Stefan Schneider 14.10.2014 15:20 Uhr
Da muss ich den beiden wohl auch recht geben. Bei einer 6Red-Vorrunde gehen vom Startgeld eines Spielers 4.– an den Turnierveranstalter und 2.– an den Verband. Am Grand Open wären dies im gleichen Verhältnis 10.– an den Veranstalter und 5.- an den Verband. Kann ich nicht ganz nachvollziehen.
 
 
Murat Ayas 14.10.2014 14:44 Uhr
ich stimme Martin zu :-( und 30% vom Startgeld abzuzweigen finde ich ein wenig zu viel vom Pott rausgeholt.
 
 
Martin Hasler 14.10.2014 13:15 Uhr
mal so zum Nachrechnen: 50.-/Vorrunde (Code16). Das heisst, die wirklich guten Spieler können sich mit 50.- fürs Finale qualifizieren. Die etwas weniger Guten, welche vielleicht 3-4 Anläufe nehmen müssten, blättern locker mal 200.- Franken hin. Wen möchte man hier mit diesem sehr hohen Startgeld zum Turnier locken? Bestimmt keine jungen Spieler/innen
 
           
Diese Website wurde konzipiert für die neusten Browser-Techniken welche mit HTML, CSS und ASP arbeiten.
Eine Fehlerlose Anzeige kann ausschliesslich mit den aktuellsten Internet-Browsern welche kostenlos aktualisiert werden können.
 
 
Weiteres
 
25. März 2017
Team SM 2017